Warum Frauen in den Wechseljahren an Gewicht zunehmen

Warum Frauen in den Wechseljahren an Gewicht zunehmen Kudla / Shutterstock

Bei den meisten Frauen beginnt die Perimenopause - der Übergang in die Wechseljahre - in den Vierzigern. Der gesamte Menopausenprozess dauert in der Regel etwa vier Jahre und beginnt damit, dass die Eierstöcke weniger Östrogen produzieren.

Eine Frau gilt als postmenopausal, wenn sie hat keine Menstruationsperiode erlebt für 12 Monate. Diese tritt normalerweise auf zwischen 46 und 52 Jahren.

Die Symptome der Menopause können unregelmäßige Perioden, Hitzewallungen, Müdigkeit, zarte Brüste, Nachtschweiß, vaginale Trockenheit, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und geringere Libido sein.

Während der Wechseljahre können hormonelle Veränderungen die Verteilung des Fettes im Körper beeinflussen, aber das Altern ist eher die Ursache für eine Gewichtszunahme im Zusammenhang mit den Wechseljahren.

Gewichtszunahme ist jedoch nicht unvermeidlich. Es gibt viel, was Sie tun können, um die Gewichtszunahme im Alter zu bekämpfen.

Warum Frauen in den Wechseljahren an Gewicht zunehmen Altern ist eher die Ursache für eine Gewichtszunahme in den Wechseljahren. Monkey Business Images / Shutterstock

Hormonelle Veränderungen verändern sich dort, wo der Körper Fett ablagert

Bestimmte Bereiche wie Ihr Magen sind in den Wechseljahren anfälliger für Gewichtszunahme. Dies liegt daran, dass die Veränderung der Hormone, die zu einem höheren Testosteron-Östrogen-Verhältnis führt, ändert sich, wo der Körper Fett ablagert. Fett kommt aus den Hüften und ist um die Mitte abgelegt.

Aber die hormonellen Veränderungen in den Wechseljahren sind nicht der Grund, warum Sie an Gewicht zunehmen.

Warum Frauen in den Wechseljahren an Gewicht zunehmen Ein höheres Testosteron-Östrogen-Verhältnis infolge der Wechseljahre kann das Gewicht von den Hüften bis zur Mitte einschränken. Maridav / Shuttertock

Altern ist die wahre Ursache

Die Gewichtszunahme, die mit den Wechseljahren einhergeht, ist a Nebenprodukt des Alterns.

Mit zunehmendem Alter arbeitet unser Körper nicht mehr so ​​effizient wie zuvor. Die Muskelmasse beginnt abzunehmen - a Prozess als "Sarkopenie" bekannt - und Fett beginnt zuzunehmen.

Und weil Muskelmasse einer der bestimmenden Faktoren dafür ist, wie schnell Ihr Stoffwechsel läuft, beginnt Ihr Körper, wenn Ihre Muskelmasse abnimmt, in Ruhe weniger Kalorien zu verbrennen. Dies könnte es schwieriger machen, Ihr Gewicht zu halten.

Wenn wir älter werden, neigen wir dazu, mit unseren gleichen Essgewohnheiten fortzufahren, aber Erhöhen Sie nicht unsere Aktivität. In der Tat können Schmerzen einige Menschen dazu bringen, ihre aktiv zu verringern.

Wenn der Alterungsprozess und die Veränderung der Körperzusammensetzung nicht kompensiert werden, kann dies zu einer Gewichtszunahme führen.

Und das gilt auch für Männer - Sie nehmen aufgrund dieses als Sarkopenie bezeichneten Prozesses ebenso wahrscheinlich an Gewicht zu.

Wechseljahre und Gewichtszunahme fordern ihren Tribut

Aufgrund einer Veränderung der Körperfettverteilung und Vergrößerung des TaillenumfangsDie Wechseljahre können auch das Risiko für andere Gesundheitszustände erhöhen.

Nach den Wechseljahren produzieren Ihre Eierstöcke nur sehr wenig aus den Hormonen Östrogen und Progesteron. Östrogen hilft, Ihre Blutgefäße zu erweitern - entspannt und offen - das hilft, Ihren Cholesterinspiegel niedrig zu halten.

Ohne Östrogen oder mit geringeren Mengen beginnt sich Ihr schlechtes Cholesterin (bekannt als Lipoprotein niedriger Dichte oder LDL-Cholesterin) in Ihren Arterien aufzubauen. Dies kann Ihr Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle erhöhen.

Weniger Östrogen führt auch zu einem Verlust an Knochenmasse gefährdet von der Krankheit Osteoporose, was Ihre Knochen anfälliger für Brüche macht.

Was können Sie tun?

Gewichtszunahme im Zusammenhang mit dem Altern ist nicht unvermeidlich. Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um Ihr Gewicht im Alter zu halten.

1. Übung

Übernehmen regelmäßige tägliche Bewegung, mit einer Mischung aus Intensitäten und verschiedenen Aktivitäten. Versuchen Sie, an zwei Tagen pro Woche Übungen zur Stärkung des Körpers durchzuführen.

2. Wiegen Sie sich - aber nicht zu viel

Wiegen Sie sich einmal pro Woche zur gleichen Zeit und am gleichen Tag, um den Trend im Laufe der Zeit zu überwachen. Mehr als dies erzeugt nur eine Fixierung mit Gewicht. Tägliche Gewichtsschwankungen sind zu erwarten.

Warum Frauen in den Wechseljahren an Gewicht zunehmen Wenn Sie sich regelmäßig wiegen, können Sie Ihr Gewicht im Laufe der Zeit überwachen. Stock-Asso / Shutterstock

3. Schaffen Sie positive Gewohnheiten

Schaffen Sie positive Gewohnheiten, indem Sie negative Verhaltensweisen ersetzen. Anstatt beispielsweise gedankenlos durch die sozialen Medien eines Abends zu scrollen oder den Fernseher einzuschalten und bequem zu essen, ersetzen Sie ihn durch ein positives Verhalten, z. B. ein neues Hobby lernen, ein Buch lesen oder spazieren gehen.

4. Essen Sie langsamer

Essen Sie Lebensmittel weg von technologischen Ablenkungen und verlangsamen Sie Ihren Lebensmittelkonsum.

Versuchen Sie es mit einem Teelöffel oder Essstäbchen und kauen Sie Ihr Essen gründlich, um den Lebensmittelkonsum zu verlangsamen reduziert die verbrauchte Menge.

5. Schalten Sie die Technologie aus:

Schalten Sie die Technologie nach Einbruch der Dunkelheit aus, um Ihren Schlaf zu verbessern. Blaue Lichtemission von Telefonen, Tablets und anderen Geräten sagt Ihrem Gehirn, dass es Tag statt Nacht ist, was Sie wach hält.

Schlafmangel (weniger als sechs Stunden pro Nacht) kann Ihre Entscheidungsfähigkeit beeinträchtigen Dies könnte dazu führen, dass Sie ungesunde Entscheidungen treffen, die zur Gewichtszunahme beitragen.

6. Das Verlangen nach Zucker auf natürliche Weise eindämmen

Wenn Sie sich nach Zucker sehnen, ist es besser, zuerst nach Lebensmitteln zu greifen, die von Natur aus reich an Zucker und Fett sind. Einige großartige Optionen sind Obst, Nüsse, Avocado und 100% Nussbutter. Diese Lebensmittel setzen im Gehirn die gleichen Wohlfühlchemikalien frei wie verarbeitete Lebensmittel und Fast Food und lassen uns satt werden.

Gönnen Sie sich Ihre Lieblingsleckereien, aber behalten Sie sie einmal pro Woche.Das Gespräch

Über den Autor

Nicholas Fuller, Leiter des Forschungsprogramms des Charles Perkins Center, Universität von Sydney

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

books_health

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}