Warum Schlaf unseren Körpern helfen kann, das Coronavirus zu bekämpfen

Warum Schlaf unseren Körpern helfen kann, das Coronavirus zu bekämpfen Shutterstock

Eine gute Nachtruhe kann im besten Fall schwierig sein. Aber es kann noch schwieriger sein, wenn Sie ängstlich sind oder etwas im Kopf haben - zum Beispiel eine globale Pandemie.

Im Moment könnte es jedoch wichtiger denn je sein, gut zu schlafen.

Schlaf ist wichtig für die Aufrechterhaltung unserer Gesundheit und Stimmung. Schlaf kann auch unsere steigern Immunfunktion und helfen Sie uns, damit umzugehen Stress.

Wie viel brauchen wir?

Durch soziale Distanzierung verbringen viele von uns mehr Zeit zu Hause. Dies kann bedeuten mehr Schlafen für einige Leute - plötzlich haben Sie Zeit zum Schlafen und sogar ein Nickerchen am Nachmittag.

Für andere kann es bedeuten, dass Sie von Ihrer üblichen Routine abweichen weniger Schlaf. Anstatt wie gewohnt ins Bett zu gehen, bleiben Sie möglicherweise lange wach und schauen sich Netflix an, scrollen durch soziale Medien oder kleben an Coronavirus-Nachrichten.

Für Erwachsene beträgt der Schlaf zwischen sieben und neun Stunden pro Nacht das Ziel. Wenn Sie wissen, dass Sie eine Person sind, die mehr oder weniger braucht, ist es entscheidend, die perfekte Menge Schlaf für Sie zu finden und dies konsequent zu erreichen.

Warum Schlaf unseren Körpern helfen kann, das Coronavirus zu bekämpfen Ein Blick auf einen Bildschirm ist nicht der beste Weg, um sich vor dem Schlafengehen zu entspannen. Shutterstock

Schlaf und unser zirkadianes System (oder innere Körperuhr) sind wichtig für die Regulierung unserer Stimmung, unseres Hungers, der Erholung von Krankheit oder Verletzung sowie unserer kognitiven und körperlichen Funktionen.

Die Verschiebung unserer Bett- oder Weckzeiten von Tag zu Tag kann all dies beeinflussen Funktionen. Zum Beispiel wurde eine höhere Variabilität der Schlafdauer von Nacht zu Nacht mit einer erhöhten verbunden Depression und Angst Symptome.

Langfristig Konsequenzen Zu den Schlafproblemen zählen Fettleibigkeit, Diabetes, Herzerkrankungen und Bluthochdruck.

Schlaf und Immunfunktion

Ein Rückgang der Schlafqualität und / oder -quantität kann unsere Immunität beeinträchtigen und uns anfälliger für Krankheiten einschließlich Viren machen.

Während des Schlafes setzt das Immunsystem Proteine ​​frei, die als Zytokine bezeichnet werden. Bestimmte Zytokine sind wichtig für die Bekämpfung von Infektionen und Entzündungen und helfen uns, auf Stress zu reagieren. Aber wenn wir nicht genug Schlaf bekommen oder unser Schlaf gestört ist, unser Körper weniger produzieren dieser wichtigen Zytokine.

In einer StudieDie Teilnehmer waren der Erkältung (Rhinovirus) ausgesetzt. Diejenigen, die weniger als sieben Stunden pro Nacht schliefen, entwickelten fast dreimal häufiger eine Erkältung als diejenigen, die acht Stunden pro Nacht oder länger schliefen.

Ein anderer Studien deutete darauf hin, dass eine einzige Nacht ohne Schlaf unsere Immunantwort verzögern und die Fähigkeit unseres Körpers zur Genesung verlangsamen kann.

Obwohl wir noch keine Untersuchungen zur Beziehung zwischen Schlaf und Coronavirus haben, können wir ein ähnliches Muster erwarten.

Schlaf und Stress: ein Teufelskreis

Sie haben wahrscheinlich den Satz "Schlaf verlieren wegen" etwas gehört. Wir haben dieses Sprichwort, weil Stress den Schlaf negativ beeinflussen kann Qualität und Quantität.

Schlafmangel verursacht auch eine biologische Stressreaktion, die den Spiegel von Stresshormonen wie z Cortisol in unseren Körpern am nächsten Tag.

Die Cortisolspiegel erreichen typischerweise ihren Höhepunkt in der morgens und abends. Nach einer schlechten Nachtruhe fühlen Sie sich möglicherweise gestresster, haben Probleme beim Fokussieren, sind emotionaler und haben möglicherweise Probleme, in der nächsten Nacht einzuschlafen.

Längerer Schlafverlust kann uns anfälliger für Stress machen und weniger belastbar im Umgang mit täglichen Stressfaktoren sein.

Stellen Sie sich den Schlaf als Ihren „Schutzschild“ gegen Stress vor. Schlafmangel kann den Schild beschädigen. Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, knackt der Schild und Sie sind anfälliger für Stress. Aber wenn Sie genug Schlaf bekommen, wird der Schild wiederhergestellt.

Warum Schlaf unseren Körpern helfen kann, das Coronavirus zu bekämpfen Schlaf wirkt als "Schutzschild" gegen Stress. Sie möchten Ihren Schild in voller Stärke halten. Bildnachweis: Alicia C. Allan, Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, University of Queensland.

Es ist wichtig, diesen Zyklus zu stoppen, indem Sie lernen, mit Stress umzugehen und den Schlaf zu priorisieren.

Tipps für einen gesunden Schlaf

Um genügend Schlaf zu haben, sollten Sie etwa acht bis neun Stunden vor Ihrer üblichen Weckzeit ins Bett gehen.

Dies ist möglicherweise nicht jede Nacht möglich. Wenn Sie jedoch versuchen, eine konstante Weckzeit einzuhalten, unabhängig davon, wie lange Sie in der Nacht zuvor geschlafen haben, können Sie Ihre Schlafqualität und -quantität in den folgenden Nächten verbessern.

Warum Schlaf unseren Körpern helfen kann, das Coronavirus zu bekämpfen Ein Buch zu lesen ist eine gute Möglichkeit, sich vor dem Schlafengehen zu entspannen. Shutterstock

Denken Sie an Ihre Umgebung. Wenn Sie viel Zeit zu Hause verbringen, behalten Sie Ihr Bett nur als Platz für Sex und Schlaf. Sie können Ihre Schlafumgebung auch verbessern, indem Sie:

  • Halten Sie Ihr Licht abends schwach, besonders in der Stunde vor dem Schlafengehen
  • Minimierung von Lärm (Sie könnten versuchen, Ohrstöpsel oder weißes Rauschen zu verwenden, wenn Ihr Schlafzimmer von außen viel Lärm bekommt)
  • Optimierung der Temperatur Verwenden Sie einen Ventilator in Ihrem Zimmer oder stellen Sie einen Timer für Ihre Klimaanlage ein, um sicherzustellen, dass Sie sich wohl fühlen.

Erstellen Sie vor dem Schlafengehen eine Routine, um sich mental zu entspannen und sich auf den Schlaf vorzubereiten. Dies könnte Folgendes umfassen:

  • Stellen Sie eine Stunde vor dem Schlafengehen einen Alarm ein, um zu signalisieren, dass es Zeit ist, sich fertig zu machen
  • eine warme Dusche oder ein warmes Bad nehmen
  • Bildschirme ausschalten oder Telefone eine Stunde vor dem Schlafengehen in den Flugzeugmodus versetzen
  • Entspannen Sie sich mit einem Buch, Dehnübungen oder sanfter Musik.
  • Einige andere gute Möglichkeiten, um Stress abzubauen und den Schlaf zu verbessern, sind:
  • täglich trainieren. Um die Vorteile für den Schlaf zu maximieren, trainieren Sie morgens in natürliches Licht
  • Entspannung in Ihr tägliches Leben integrieren
  • Begrenzung von Koffein, Alkohol und Zigaretten, insbesondere in den Stunden vor dem Schlafengehen.

Einige Nächte werden besser sein als andere. Aber um Ihre Immunität zu stärken und Ihre geistige Gesundheit zu erhalten während dieser beispiellosen ZeitSchlaf zu einer Priorität machen.Das Gespräch

Über den Autor

Cassandra Pattinson, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Die Universität von Queensland;; Kalina Rossa, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Die Universität von Queenslandund Simon Smith, Professor, Die Universität von Queensland

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

books_health

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}