Hier ist der Grund, warum manche Menschen nach Beginn einer Keto-Diät unter Müdigkeit, Übelkeit und Kopfschmerzen leiden

Hier ist der Grund, warum manche Menschen nach Beginn einer Keto-Diät unter Müdigkeit, Übelkeit und Kopfschmerzen leiden Auf der Ketodiät dürfen Sie Lebensmittel wie Eier, Avocados und Beeren essen. Boontoom Sae-Kor / Shutterstock Andrew Scott, University of Portsmouth

Nach dem Essen wandelt der Körper Kohlenhydrate in Blutzucker um (bekannt als Glucose), die es für Energie verwendet. Die ketogene Ernährung basiert jedoch auf Untersuchungen aus den 1920er Jahren, bei denen eine Senkung der Verfügbarkeit von Kohlenhydraten Der Körper war mehr auf die Verwendung anderer Substanzen (wie Fett) zur Energiegewinnung angewiesen. Durch die Metabolisierung von Fett zur Erzeugung von Glukose oder Energie erzeugt der Körper dabei Ketone - daher der Begriff „ketogen“. Jede Diät enthält weniger als 20 g Kohlenhydrate pro Tag gilt als ketogen.

Die Produktion von Ketonen durch die Leber zeigt an, dass Fett anstelle von Zucker metabolisiert wird und dass dieses Fett nahe an unserer gesamten Energiequelle liegt. Es wird angenommen, dass dies mit Gewichtsverlust korreliert, aber tatsächlich mit einem veränderten Blutinsulinprofil korreliert. Ob dies den Gewichtsverlust im Vergleich zu anderen Diäten erhöht, ist umstritten, da der Entzug von Kohlenhydraten dazu führt Verluste im Körperwasser, das Auftreten von Gewichtsverlust zu übertreiben.

Aber viele Menschen berichten, dass sie etwas erlebt haben, das als „Keto-Grippe”Nach einer Ernährungsumstellung. Menschen Symptome melden wie Übelkeit, Verstopfung, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Heißhunger auf Zucker, ähnlich wie Influenza - Abgesehen von dem Verlangen nach Zucker.

Diese Nebenwirkungen hängen mit dem Schlüsselkonzept der ketogenen Ernährung zusammen: dem Kohlenhydratentzug. Glukose (die aus kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln wie Kartoffeln oder Brot hergestellt wird) ist die primäre Energiequelle der Zentralnervensystems, einschließlich des Gehirns. Eine verringerte Zufuhr von Kohlenhydraten führt zu einer verminderten Funktion, was zu Kopfschmerzen führt. Übelkeit kann durch den Verzehr hoher Fettmengen erklärt werden. Dies liegt daran, dass Fett lange braucht verdauen und aufnehmen.

Bei einer herkömmlichen Ernährung mit Kohlenhydraten steigt die Glukose im Blut an. Dies stimuliert einen Anstieg des Hormons Insulin, das reguliert den Blutzuckerspiegel und ermöglicht Ihrem Körper, die Glukose zur Energiegewinnung zu nutzen. Es senkt das Vorhandensein von Fett im Blut und hilft Glukose, in die Körperzellen einzudringen. Insulin unterdrückt durch denselben Mechanismus auch die Freisetzung von Fettpartikeln aus Fettspeichern im Körper. Die Hoffnung ist, dass durch den Verzehr von niedrigen (oder keinen) Kohlenhydraten dieser Mechanismus umgekehrt wird, was dazu beiträgt, das Auftreten von Fett im Blut und seine Verfügbarkeit für andere Zellen zur Energiegewinnung zu erhöhen und zu einem Fettabbau zu führen.

Hier ist der Grund, warum manche Menschen nach Beginn einer Keto-Diät unter Müdigkeit, Übelkeit und Kopfschmerzen leiden Vermeiden Sie zuckerhaltige Früchte - auf der Ketodiät können nur Beeren gegessen werden. Africa Studio / Shutterstock

Eine hohe Insulinfreisetzung tritt auf, wenn eine Person in einer Sitzung eine große Menge an Kohlenhydraten konsumiert. Daher zielt die ketogene Diät darauf ab, die Insulinreaktion durch übermäßige Kohlenhydratrestriktion zu reduzieren. Die Reduzierung von Insulin führt jedoch zu einem Anstieg der zirkulierenden Fette, die eine Aminosäure verdrängen Tryptophanvon seinem Träger. Dieses zirkulierende Tryptophan verursacht einen Anstieg des Serotonins im Gehirn und einen Anstieg des Serotonins führt zu Müdigkeit, auch wenn Sie sich nicht viel anstrengen.

Weniger Kohlenhydrate zu verwenden, ist auch ein Stressfaktor für den Körper, da sie dem Körper gehören bevorzugte Energiequelle. Der Mangel an Kohlenhydraten stimuliert die Freisetzung von Cortisol - einem Stresshormon. Die Menge an Cortisol, die der Körper freisetzt, hängt von der Größe des Stressors ab. Cortisol setzt Fette und Proteine ​​aus Geweben im Körper frei, was das Ziel der ketogenen Ernährung ist. Diese Nährstoffe werden dann von der Leber zu Kohlenhydraten metabolisiert. Die Cortisolsekretion kann jedoch aufgrund dieser gestressten Umgebung müde werden. Da hilft Cortisol Erhöhen Sie die Immunfunktionkann der Körper anfälliger für Infektionen wie Erkältungen sein.

Kohlenhydratreiche Lebensmittel enthalten oft Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Wir benötigen 30 g Ballaststoffe pro Tag und wenn wir nicht genug konsumieren, leidet unsere Verdauungsgesundheit, was zu Verstopfung führt. Der Mangel an ballaststoffreichen Lebensmitteln in der ketogenen Ernährung - wie Ofenkartoffeln und Äpfel - kann zu Verstopfung führen, ein weiteres Symptom der „Keto-Grippe“.

Das Entfernen solcher Lebensmittel aus der Nahrung begrenzt auch Vitamine und Mineralien, die in allen Aspekten der Zellfunktion - insbesondere der Immunfunktion - eine Rolle spielen. Zuckerhaltige Früchte mit hohem Vitamin C-Gehalt (wie Orangen) werden in der ketogenen Ernährung vermieden. Ein niedriger Vitamin C-Spiegel kann ebenfalls dazu führen erhöhtes Infektionsrisiko, wie die Erkältung.

Ketogene Diäten werden manchmal klinisch empfohlen, um bestimmte Erkrankungen zu behandeln, wie z Epilepsie. Es wird angenommen, dass die Aufrechterhaltung eines konstant niedriger Blutzuckerspiegel und die Produktion von Ketonen wird das Zentralnervensystem durch zahlreiche molekulare Mechanismen aufrechterhalten und Anfälle reduzieren.

Aber für die meisten Menschen sind die Nebenwirkungen solcher Diäten den potenziellen Nutzen nicht wert. Solche Diäten sind oft nicht nachhaltig, wenn sie aufgrund des kurz- und langfristigen Verlangens nach Zucker religiös an einer geringen oder keiner Kohlenhydrataufnahme festhalten.

Obwohl die Ketodiät für einige funktionieren könnte, ist eine ausgewogene Ernährung mit weißem Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse und Vermeidung von vorgefertigten oder verarbeiteten Lebensmitteln ist immer noch ein effektiver Weg, um zu verwalten oder Gewicht zu verlieren. Ausreichend Bewegung kann auch beim Gewichtsmanagement helfen und gleichzeitig die aerobe und muskuläre Fitness verbessern. Dies wird zu führen verbesserte kardiovaskuläre Gesundheit und verringern Sie das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.Das Gespräch

Über den Autor

Andrew Scott, Dozent für angewandte Bewegungswissenschaft, University of Portsmouth

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

books_food

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}