Es gibt keine Wundernahrungsmittel oder Diäten, die COVID-19 verhindern oder heilen können

Es gibt keine Wundernahrungsmittel oder Diäten, die COVID-19 verhindern oder heilen können Gefälschte Nachrichten, die in sozialen Medien verbreitet werden, behaupten, dass „Superfoods“ COVID-19 heilen können. Danijela Maksimovic / Shutterstock Taibat Ibitoye, University of Reading

Seit dem weltweiten Ausbruch des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) gibt es in den sozialen Medien weit verbreitete Behauptungen, dass bestimmte Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel COVID-19 verhindern oder heilen können. Obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dies versucht hat zerstreue solche Mythen In Bezug auf „Wunder“ -Nahrungsmittel und Coronavirus kursieren weiterhin Fehlinformationen.

Obwohl wir uns alle vor COVID-19 schützen wollen, gibt es derzeit keine Hinweise darauf, dass das Essen bestimmter Lebensmittel oder das Befolgen bestimmter Diäten Sie vor Coronavirus schützen. Hier sind einige der häufigsten entlarvten Mythen:

Mythos 1: Knoblauch

Es gibt Hinweise darauf, dass Knoblauch antibakteriell wirkt. Bisherige Studien zeigen, dass die Wirkstoffe von Knoblauch (einschließlich Allicin, Allylalkohol und Diallyldisulfid) vor einigen Arten von Bakterien wie schützen Salmonellen und Staphylococcus aureus. Forschung untersucht jedoch Knoblauch antivirale Eigenschaften ist begrenzt.

Obwohl Knoblauch als a angesehen wird gesunde Ernährunggibt es Keine Beweise dafür dass das Essen es COVID-19 verhindern oder heilen kann.

Mythos 2: Zitronen

Ein virales Facebook-Video behauptete, dass das Trinken von warmem Wasser mit Zitronenscheiben das neuartige Coronavirus bekämpfen könnte. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise Diese Zitrone kann die Krankheit heilen.

Zitrone ist eine gute Quelle für Vitamin C.Dies ist wichtig, damit Immunzellen richtig funktionieren. Viele andere Zitrusfrüchte und -gemüse enthalten jedoch Vitamin C.

Mythos 3: Vitamin C.

Wie kürzlich bekannt gegeben, Vitamin C Es ist bekannt, dass es eine Rolle bei der Unterstützung der normalen Funktion des Immunsystems spielt. Trotzdem ist es so nicht der einzige Nährstoff das erhält das Immunsystem. Die meisten Fehlinformationen zu Vitamin C und Coronavirus stammen aus Studien, in denen die Zusammenhänge zwischen Vitamin C und Erkältung untersucht wurden. Trotz Online-Behauptungen, dass Vitamin C die Erkältung verhindern und behandeln kann, ist die Beweise zur Unterstützung davon ist nicht nur begrenzt, sondern auch widersprüchlich. Es gibt auch signifikante Unterschiede zwischen Erkältung und Coronavirus.

Es gibt derzeit keine starken Beweise Diese Ergänzung mit Vitamin C verhindert oder heilt COVID-19.

Die meisten Erwachsenen werden auch erfüllen ihren Vitamin C-Bedarf von einer Diät, die eine Vielzahl von Obst und Gemüse enthält.

Mythos 4: alkalische Lebensmittel

In den sozialen Medien verbreitete Fehlinformationen deuten darauf hin, dass das Virus geheilt werden kann, indem Lebensmittel mit einem pH-Wert (Säuregrad) gegessen werden, der über dem pH-Wert des Virus liegt. Ein pH unter 7.0 wird als sauer angesehen, ein pH-Wert von 7.0 ist neutral und über pH 7.0 ist alkalisch. Einige der „alkalischen Lebensmittel“, die das Coronavirus „heilen“ sollen, waren Zitronen, Limetten, Orangen, Kurkuma-Tee und Avocados.

Viele dieser Online-Quellen geben diesen Lebensmitteln jedoch falsche pH-Werte. Zum Beispiel wurde der pH-Wert einer Zitrone mit 9.9 angegeben, wenn sie tatsächlich sehr sauer ist, mit a pH-Wert von 2. Es gibt Behauptungen, dass saure Lebensmittel alkalisch werden können, nachdem sie vom Körper metabolisiert wurden.

Insgesamt gibt es keine Hinweise darauf, dass Lebensmittel sogar den pH-Wert von Blut, Zellen oder Geweben beeinflussen können - geschweige denn Virusinfektionen heilen. Der Körper reguliert den Säuregehalt, unabhängig von der Art der verzehrten Lebensmittel.

Mythos 5: Ketodiät

Die ketogene (Keto) Diät, eine fettreiche und kohlenhydratarme Diät, soll vor COVID-19 schützen.

Es gibt keine Wundernahrungsmittel oder Diäten, die COVID-19 verhindern oder heilen können Die ketogene Diät verhindert kein Coronavirus. Julia Furman / Shutterstock

Dies kommt von der Idee, dass es das Immunsystem "stärken" kann. Obwohl eine Studie zeigte, dass Keto könnte Vorbeugung oder Behandlung der GrippeIn dieser Studie wurden Mäusemodelle verwendet. Dies macht es schwierig zu wissen, ob Keto eine ähnliche Wirkung auf den Menschen bei der Vorbeugung oder Behandlung der Grippe haben würde.

Derzeit gibt es auch keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass eine ketogene Ernährung das Coronavirus verhindern kann.

Aktuelle Beratung

Die British Dietetic Association (BDA) hat erklärt Keine spezifischen Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel kann verhindern, dass eine Person COVID-19 fängt. Neben dem Rat der WHODie BDA ermutigt die Menschen dazu eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu sich nehmen das Immunsystem zu unterstützen.

Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung mit den fünf Hauptnahrungsmittelgruppen kann helfen, die meisten Menschen mit den Nährstoffen zu versorgen, die sie benötigen. Die meisten Nährstoffe, die wir bereits aus unserer normalen Ernährung erhalten (einschließlich Kupfer, Folsäure, Eisen, Zink, Selen und Vitamin A, B6, B12, C und D), sind alle an der Aufrechterhaltung einer normalen Immunfunktion beteiligt.

Menschen werden auch ermutigt zu nehmen Schutzmaßnahmen gegen COVID-19Dazu gehören häufiges Händewaschen, Aufrechterhaltung sozialer Distanz und Befolgung von Sperrbefehlen.

Die BDA rät jedoch Erwachsenen, die in Großbritannien leben, eine tägliche Ergänzung von 10 Mikrogramm Vitamin D. und essen Sie Vitamin D-reiche Lebensmittel wie fettigen Fisch, Eigelb und angereichertes Frühstückszerealien, um einen angemessenen Vitamin D-Spiegel sicherzustellen. Dies liegt daran, dass unsere Hauptquelle für Vitamin D das Sonnenlicht ist - und aufgrund von Sperrmaßnahmen erhalten viele von uns nicht genügend Sonnenlicht.

Wenn es um Online-Fehlinformationen geht, kann es manchmal schwierig sein, zu erkennen, was wahr ist und was nicht. Im Allgemeinen ist eine Behauptung jedoch wahrscheinlich „falsch“, wenn:

  • Empfiehlt das Essen eines bestimmten Lebensmittels, Getränks oder Nahrungsergänzungsmittels (insbesondere in hohen Dosen), um das Coronavirus zu heilen und zu verhindern
  • Ermutigt dazu, die Hauptnahrungsmittelgruppen von Ihrer Ernährung abzuhalten
  • Hebt ein bestimmtes Lebensmittel gegenüber anderen hervor, um das Virus zu schützen oder zu behandeln
  • Enthält Schlagworte wie „Reinigen“, „Heilen“, „Behandeln“, „Boosten“, „Entgiften“ oder „Superfoods“ -, wenn ein einzelnes Lebensmittel oder eine Ergänzung empfohlen wird
  • Es wird nicht von einer zuverlässigen und vertrauenswürdigen Gesundheitsbehörde oder -organisation wie dem NHS oder der WHO bereitgestellt.

Social Media ist ein mächtiges und großartiges Werkzeug. Es kann jedoch auch ein Katalysator für die Verbreitung von Fehlinformationen sein. Das Fazit ist, dass es keine Wundernahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel gibt, die Menschen garantiert vor neuartigen Coronaviren schützen. Darüber hinaus gibt es Keine EU-zugelassenen nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben dass ein einzelnes Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel Virusinfektionen wie COVID-19 bekämpfen kann.Das Gespräch

Über den Autor

Taibat Ibitoye, registrierter Ernährungsberater und Doktorand, University of Reading

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

books_food

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}