Warum Fleischpflanzen offen halten Fehler Fleischknappheit für Nahrungsmittelknappheit

Warum Fleischpflanzen offen halten Fehler Fleischknappheit für Nahrungsmittelknappheit Jetzt könnte ein guter Zeitpunkt sein, sich auf eine pflanzliche Ernährung zu stützen - wie dieser abgebildete vegetarische Burger -, sowohl für unsere Gesundheit als auch für die der Fleischfabrikanten. (Unsplash)

Präsident Donald Trump Durchführungsverordnung, die Fleischverarbeitungsbetriebe dazu verpflichtet, offen zu bleibenTrotz wachsender Coronavirus-Fälle in Fleischpflanzen gibt es viele Probleme. Es gefährdet das Leben von Tausenden von Arbeitern und ihren Gemeinden.

Schätzungsweise 5,000 Fleischarbeiter haben COVID-19 unter Vertrag genommen, mindestens 20 sind daran gestorben und viele Gemeinden in der Nähe dieser Pflanzen sind Coronavirus-Hotspots. Einhundert USDA-Fleischinspektoren haben sich mit der Krankheit infiziert.

Um Tausende durch die Offenhaltung der Anlagen in Gefahr zu bringen, ist eine sorgfältige Kosten-Nutzen-Analyse erforderlich - vorausgesetzt, es gibt einen Gewinn, der das Leben wert ist. In diesem Fall ist die Antwort auf dieses Problem klar, zumindest für die Das Land hat ungefähr 16.5 Millionen Vegetarier: Die Bestellung ist viel Lärm um nichts. Niemand wird ohne Fleisch verhungern.

Warum Fleischpflanzen offen halten Fehler Fleischknappheit für Nahrungsmittelknappheit Fleischfabriken in ganz Nordamerika haben geschlossen; einige für eine gründliche Reinigung und einige wegen neuer Coronavirus-Fälle. Hier der Rindfleischverarbeitungskomplex von Tyson Fresh Meats in Dakota City, Neb. (Tim Hynds / Sioux City Journal über AP)

A Mangel an Fleischversorgung ist sicher, auch wenn Fleischverarbeitungsbetriebe aufgrund der jüngsten Betriebsschließungen die Bestellung einhalten können und müssen. Die gute Nachricht ist, dass dieser Mangel zu Silberstreifen führen könnte: eine gesündere Bevölkerung und ein gesünderer Planet.

Pflanzliche Ernährung ist gesünder

Kurzfristig könnten nahrhaftere, pflanzenorientierte Diäten zu besseren allgemeinen Gesundheitsergebnissen beitragen. Viele der zugrunde liegenden Faktoren in den schwerwiegendsten und tödlichsten Fällen von COVID-19 sind lebensmittelbedingt: Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Rassenunterschiede unter diesen Bedingungen - Schwarze leiden häufiger unter ihnen als Weiße und die meisten anderen Rassengruppen - tragen zu den Rassenunterschieden bei COVID-19-Todesfällen bei. Sie erklären auch Rassenunterschiede bei lebensmittelbedingten Krankheiten und Todesfällen in Zeiten ohne Pandemie.

Eines der Instrumente zur Bekämpfung dieser Unterschiede ist der bessere Zugang zu gesunden Lebensmitteln. Wenn Trump das Problem einer schwindenden Lebensmittelversorgung aufgrund gefährlicher Arbeitsbedingungen in Fleischverarbeitungsbetrieben lösen möchte, könnte er sich darauf konzentrieren, dass gesunde Alternativen auf die Teller der Verbraucher gelangen.

Mächtige Lobbys

Wegen der mächtigen Lobbys der Fleisch- und anderen Industriezweige Bohnen, Linsen, Obst und Gemüse erhalten im Rahmen des neuen Farm Bill nur minimale Subventionen. Fleisch hingegen bekommt einen großen Schub.

Die finanzielle Unterstützung von einer aufgeblähten Industrie auf eine umzuleiten, die für die menschliche Gesundheit, verschiedene landwirtschaftliche Praktiken und Nachhaltigkeit von wesentlicher Bedeutung ist, wäre ein Gewinn für alle. Warum gibt die US-Regierung vor, dass die Aufrechterhaltung der Fleischversorgung für die Verbraucher von entscheidender Bedeutung ist?

Fleisch essen ist eine Wahl. Vegetarier machen fünf Prozent der Bevölkerung aus. Viele weitere Amerikaner haben beschlossen, „Fleischersatz“ zu einem festen Bestandteil ihrer Ernährung zu machen. Diese Entscheidungen lenken einige Gewinne von der Fleischindustrie ab, die sich gewehrt hat, indem sie die staatlichen Gesetzgeber davon überzeugt hat, Gesetze zu erlassen Gesetze gegen die Verwendung von Wörtern wie „Fleisch“ und „Wurst“ zur Beschreibung pflanzlicher Produkte.

Trumps Auftrag zeigt, dass die Branche einen ähnlichen Einfluss auf die Exekutive hat.

Warum und wie man Bohnen kocht

Was können Verbraucher angesichts einer gestörten Fleischversorgung verlieren? Sie werden vorübergehend unter mangelnder Auswahl leiden. Aber damit müssen wir alle leben - in jedem Aspekt unseres Lebens -, wenn wir zusammenarbeiten, um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen.

Es besteht auch die Sorge, dass Menschen hungern, weil sie nicht wissen, wie man Bohnen oder Linsen kocht. Hier ist, wie es geht: Bohnen acht Stunden einweichen (über Nacht am einfachsten); Spülen Sie die Bohnen aus und geben Sie frisches Wasser in einem Verhältnis von etwa einem Teil Bohne zu vier Teilen Wasser hinzu und kochen Sie sie. köcheln lassen, bis die Bohnen weich sind; füge Salz hinzu. Essen.

Die Fleischindustrie, nicht die Verbraucher, hat auf die Ausführungsverordnung gedrängt. Es ist unwahrscheinlich, dass sehr viele Menschen die Frage stellen: "Sind Sie bereit, jemanden sterben zu lassen, damit Sie Speck genießen können?" würde ja sagen.

Diese Ära erfordert Flexibilität, Anmut, Mitgefühl und Kreativität. Das steigende Popularität von veganen TikTok-Videos spricht für eine neue Offenheit für kulinarische Entdeckungen.

Es gibt weitere potenzielle Vorteile einer dauerhaften Reduzierung des Fleischkonsums. Dazu gehören die Verringerung der Ausbeutung von Arbeitnehmern in einer gefährlichen Umgebung, die Abschwächung der Auswirkungen des Klimawandels und die Rettung von Tierleben. Argumente zum Tierschutz sind unweigerlich unpopulär. Aber wenn Tier- und Menschenschutz zusammenwachsen, sollten wir aufpassen.

Trumps Befehl basiert auf einer Lüge: dass ein Fleischmangel ein Nahrungsmittelmangel ist. Es ist nicht. Die Verlagerung unserer Ernährung von Fleisch wird unmittelbare gesundheitliche Vorteile haben und solche, die über diese Krise hinaus Bestand haben. Lassen Sie uns diesen Moment als Chance erkennen, jetzt und in Zukunft Leben zu retten.Das Gespräch

Über den Autor

Andrea Freeman, außerordentlicher Professor für Recht an der William S. Richardson School of Law, Autor von Skimmed: Stillen, Rasse und Ungerechtigkeit, University of Hawaii

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

books_food

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}