Hausmannskost bedeutet gesünderes Essen und es gibt die Möglichkeit, die Ernährungsgewohnheiten endgültig zu ändern

Hausmannskost bedeutet gesünderes Essen und es gibt die Möglichkeit, die Ernährungsgewohnheiten endgültig zu ändern Bogdan Sonjachnyj / Shutterstock

Im letzten Monat hat sich unser Zugang zu und das Land dramatisch verändert Verfügbarkeit von Lebensmitteln - zusammen mit wo wir essen und mit wem. Zur selben Zeit, persönlichDie familiäre und gesellschaftliche Gesundheit stand noch nie so auf der Tagesordnung der Nation.

Die Schließung von Cafés, Restaurants, Fast-Food-Läden, Schulen und Kantinen am Arbeitsplatz hat dazu beigetragen mehr Leute essen zu Hause. Es scheint, dass Lockdown viele Menschen dazu ermutigt hat, die Freuden der Hausmannskost wiederzuentdecken - mit mehr Menschen mehr von Grund auf kochen und weniger Essen wegwerfen. Es hat auch eine gegeben 93% Wachstum beim Mehlabsatz ebenso viele Menschen sind zu den Grundlagen zurückgekehrt und haben angefangen zu backen.

Untersuchungen zeigt, dass häufigeres Kochen im Allgemeinen und Kochen von Grund auf mit einer gesünderen Ernährung verbunden ist. Könnte es also sein, dass die Sperrung für viele Menschen den Beginn einer gesünderen Beziehung zu Lebensmitteln markiert?

Einkaufsgewohnheiten ändern

Vor der Pandemie Britische Ernährungsdaten von 2019 zeigten, dass die durchschnittliche Aufnahme von Obst, Gemüse und Ballaststoffen unter den empfohlenen Werten lag, während sie durchschnittlich war Zucker Die Aufnahme lag über den Empfehlungen.

Kürzlich Einkaufsdaten zeigt, dass die Menschen in den letzten Wochen mehr Tiefkühlkost und langlebige Lebensmittel wie Dosen und Lebensmittel mit langer Haltbarkeit gekauft haben. Aber obwohl viele Menschen gesunde Ernährung mit frischen Produkten verbinden, aktuelle Kaufmuster sollte nicht verhindern, dass Ernährungsempfehlungen eingehalten werden - gefrorene und konservierte Entscheidungen zählen immer noch zu diesen Empfehlungen, sind billiger als frische Alternativen und halten länger.

Zum Beispiel Obstkonserven auf Frühstücksflocken oder Haferbrei; oder eine Dose Kichererbsen in einem Curry; Trockenfrüchte in Naturjoghurt oder Linsen in Dosen in einer Suppe - all dies zählt zu den fünf empfohlenen Portionen Obst oder Gemüse pro Tag. Alle frischen, gefrorenen, getrockneten und konservierten Sorten zählen, wobei Fruchtsaft ebenfalls zu maximal einer Portion beiträgt.

Hausmannskost bedeutet gesünderes Essen und es gibt die Möglichkeit, die Ernährungsgewohnheiten endgültig zu ändern Immer mehr Menschen kochen von Grund auf neu, verwenden Gemüsekisten und werfen weniger Lebensmittel weg. Monkey Business Bilder / Shutterstock

Die aktuelle Daten zu Einkaufsgewohnheiten zeigt auch einen enormen Anstieg der Alkoholkäufe. Es könnte sein, dass ein Teil dieses Wachstums auf Menschen zurückzuführen ist, die Alkohol lagern. Schätzungsweise 50 Millionen Pints ​​werden in Pubs nicht verwendet, daher ist es auch wahrscheinlich, dass viele Leute sie ersetzen Trinken mit Trinken zu Hause.

Die Richtlinien des Chefarztes Sagen wir, es ist am sichersten, nicht regelmäßig mehr als 14 Einheiten Alkohol pro Woche zu trinken, was sechs Pints ​​Bier oder sechs 175 ml Gläsern Wein entspricht.

Was wir essen sollen

Der beste Weg, um eine Vielzahl von Nährstoffen, einschließlich Vitaminen und Mineralstoffen, sicherzustellen, ist eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Dies kann neben anderen Lebensstilen wie der Vermeidung des Rauchens und der Teilnahme an der täglichen körperlichen Aktivität dazu beitragen, das Risiko einer Reihe chronischer Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen zu senken. Es hilft auch, das gesunde Funktionieren unseres gesamten Körpers von unseren Knochen bis zu unserem Gehirn zu unterstützen.

Ganz einfach, eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist eine, die es ist voller Abwechslung und diente in der richtige Proportionen. Ein praktisches Hilfsmittel ist das Eat Well Guide. Erklärt hierDer Eat Well Guide zeigt den Anteil der Lebensmittel aus jeder Lebensmittelgruppe, die wir insgesamt essen sollten, um eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu erreichen.

Hausmannskost bedeutet gesünderes Essen und es gibt die Möglichkeit, die Ernährungsgewohnheiten endgültig zu ändern Die Pandemie hat verändert, wie viele Menschen kochen und essen. Micolas / Shutterstock

Wenn Sie in dieser Zeit gesunde Veränderungen vornehmen möchten, Beweise aus den Verhaltenswissenschaften könnte auch helfen können. Untersuchungen zeigen, dass die Verringerung der Reichweite oder des Anteils weniger gesunder Optionen und die Positionierung in weniger zugänglichen Positionen zu bedeutenden Änderungen des Lebensmittelverhaltens beitragen kann. Zu Hause bedeutet dies, Obst und Gemüse in Sichtweite und in Reichweite zu platzieren und die Chips und Schokolade möglicherweise in der Garage oder in einem schwer zugänglichen Schrank zu verstecken, damit sie nicht leicht zugänglich sind.

Mehr als eine Mahlzeit

Der NHS hat seine aktualisiert Führung um darauf hinzuweisen, dass die Leute 10 mg davon in Betracht ziehen möchten Vitamin-D- Ein Tag mit Sonneneinstrahlung reicht möglicherweise nicht aus, wenn der größte Teil des Tages in Innenräumen verbracht wird.

Abgesehen davon bietet eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung die breite Palette an Nährstoffen, die Sie benötigen - sowohl zu diesem Zeitpunkt als auch allgemeiner als Teil einer gesunden Ernährung. Wenn diesbezüglich Bedenken bestehen, ein Multivitamin- und Mineralstoffzusatz kann eine Überlegung wert sein.

Es ist aber auch wichtig, das nicht zu vergessen Beim Essen geht es nicht nur um Nährstoffe für Menschen. Essen macht Freude durch seinen Geschmack und seine Aromen. Essen verbindet uns mit unseren Mitmenschen, mit der Natur und unseren eigenen einzigartigen Kulturen und Erfahrungen.

Auch isoliert, Essen führt zu neuen Verbindungen zwischen den GemeindenMenschen in Lockdown pflanzen Samen auf Fensterbänke, lokale Produzenten liefern direkt an neue Kunden und Menschen kommen zusammen, um gemeinsame Nachbarschafts- und Großfamilieneinkaufsmissionen zu planen. Die Menschen, die für unsere gesamte Lebensmittelversorgungskette von wesentlicher Bedeutung sind, erhalten endlich auch die gesellschaftliche Anerkennung, die sie verdienen.Das Gespräch

Über den Autor

Danielle McCarthy, Dozentin an der School of Biological Sciences, Queens University Belfast

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

books_foods

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}