Jetzt ist die beste Zeit, um Sauerteigbrot zu backen

Jetzt ist die beste Zeit, um Sauerteigbrot zu backen Shutterstock

Inmitten dieser globalen Pandemie wurde eine Sauerteigrevolution geboren.

Mehr Zeit zu Hause in Kombination mit dem Mangel an wichtigen Dingen im Supermarkt hat die Kreativität einer ganz neuen Generation von Hausbäckern gefördert.

Wenn Ihr Instagram-Feed mit dem neuen Mitbewohner, dem Sauerteig-Starter, gefüllt ist, fragen Sie sich vielleicht, was das Besondere an diesen seltsamen, sprudelnden Gläsern mit Mehl und Wasser und dem leckeren Brot ist, das sie kreieren.

Ein glücklicher Unfall

Sauerteig ist eine Sauerteigmethode für Backwaren, die stammt aus zumindest ins alte Ägypten.

Historiker glauben, dass diese Technik war wahrscheinlich entdeckt durch einen Bäcker, der den Teig viel länger als gewöhnlich unbeaufsichtigt lässt. Durch längeres Sitzen waren die in Mehl, Wasser und Luft lebenden wilden Hefen und Bakterien zum Leben erweckt worden und verwandelten den Teig in die erste Form von Sauerteigbrot. Es schmeckte besser und hielt länger an, also blieb es hängen.

Der Sauerteigprozess beginnt mit a Anlasser (manchmal auch als "Schwamm" bezeichnet) - eine einfache Mischung aus Mehl und Wasser. Nach etwa einem Tag beginnt eine lebhafte Gemeinschaft wilder Hefen und Bakterien zu blühen. Diese mikroskopisch kleinen Organismen arbeiten harmonisch zusammen, um den Zucker und die Stärke im Mehl umzuwandeln. Dabei entstehen die Gasblasen, die zum Aufgehen des Brotes beitragen, und natürliche Säuren, die dem Sauerteig seinen charakteristischen Geschmack, sein Aroma und seine Textur verleihen.

Jetzt ist die beste Zeit, um Sauerteigbrot zu backen Mit nichts anderem als Mehl und Wasser können Sie einen sprudelnden neuen Begleiter kreieren, der für gute Brotstimmung sorgt. Shutterstock

Bis vor kurzem wurde die Sauerteigtradition (einschließlich der Vorspeise) über Generationen weitergegeben und als Norm für die Brotherstellung angesehen. In den Anfängen des industrielle Revolution, Bäckerhefe (Saccharomyces cerevisiae) wurde entdeckt und begann in Massenproduktion zu sein.

Bäckerhefe ist jetzt die bevorzugte Treibmittel Für die kommerzielle Brotherstellung aufgrund seiner aggressiven Natur, die zu schnell aufsteigendem Teig und in wenigen Stunden fertigem Brot führt. Sauerteig hingegen ist auf viel schonendere Hefen und Bakterien angewiesen, die idealerweise eine benötigen längere Prüfzeit ihre Magie wirken.

Gutes Brot, besser für dich

Sauerteigbrot hat viele ernährungsphysiologische und gesundheitliche Vorteile über seine modernen kommerziellen Hefebrot Gegenstücke.

Jetzt ist die beste Zeit, um Sauerteigbrot zu backen Zusätzlicher Starter kann verwendet werden, um leichte und leckere Pfannkuchen zuzubereiten. Shutterstock

Während des langen Anstiegsprozesses ernähren sich die im Starter vorhandenen Bakterien (typischerweise Lactobacillus-Arten) von Kohlenhydraten im Teig und produzieren sowohl Milchsäure als auch Essigsäure als Nebenprodukte. Diese Säure führt zu einem Brot mit einem niedrigeren glykämischer Index (und eine längere Haltbarkeit). Dies macht Sauerteig zu einer großartigen Option für Diabetiker da es langsamer verdaut wird, führt dies zu einem niedrigeren und langsameren Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Essen. Da Sauerteigbrot langsamer verdaut wird, fühlen Sie sich sogar länger satt.

Der Sauerteigprozess hilft auch dabei abbauen gemeinsame Schuldige (wie FODMAPs und Gluten), die bei Menschen mit Blähungen und Verdauungsstörungen verursachen können Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Reizdarmsyndrom.

Sauerteig machen auch reduziert den Phytatgehalt Brot, was bedeutet, dass wichtige Mineralien wie Zink und Magnesium leichter aufgenommen werden.

Erste Schritte mit Ihrem Starter

Sind Sie bereit, Ihren eigenen Sauerteig zu probieren? Du kannst entweder Machen Sie Ihren eigenen StarterHolen Sie sich eine von einem Freund oder online kaufen.

Unabhängig von der Quelle enthält jeder Starter seine eigene einzigartige Gemeinschaft von Hefen und Bakterien. Es ändert sich im Laufe der Zeit, je nachdem, wie Sie es füttern. Warten Sie, füttern Sie es? Ja, Ihr Starter ist sehr lebendig und muss wie jedes Haustier, jede Pflanze oder jeder Mitbewohner regelmäßig gepflegt werden, damit er gedeiht.

Füttere deinen Starter ist einfach und Ihr Fütterungsplan hängt davon ab, wie Sie es aufbewahren möchten: im Kühlschrank für weniger häufigen Gebrauch oder auf der Bank, wenn Sie jeden Tag oder zweiten Tag Brot backen. Versuchen Sie, ein Lagerungs- und Fütterungsregime zu finden, das zu Ihrem Lebensstil passt. Dies verhindert, dass Ihr Starter zu „bedürftig“ wird.

Tipp oben Backzeiger

Normalerweise dauert es ungefähr eine Woche, um einen Starter mit genügend zu erstellen umph ein vernünftiges Brot machen. Sie werden wissen, dass es einsatzbereit ist, wenn sich die Größe in weniger als acht Stunden nach dem Füttern verdoppeln kann.

Da sind viele Sauerteig Rezepte Online, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, aber hier sind einige wichtige Tipps für den Erfolg.

  • Probieren Sie eine Vielzahl von Rezepten mit verschiedenen Mehlen (häufig sind Weizen, Roggen und Dinkel). Sie werden irgendwann etwas finden, das am besten zu Ihrem Gaumen passt!

  • Beweisen Sie Ihren Teig über Nacht im Kühlschrank. Das Ergebnis wird ein schmackhafteres Brot sein. Denken Sie daran, Ihren Teig auf Raumtemperatur zu bringen und sicherzustellen, dass er sich vor dem Backen verdoppelt hat.

  • Benötigen Sie einen glutenfreien Sauerteig? Dies ist mit a möglich glutenfreier Vorspeise und Zutaten für diejenigen mit Zöliakie.

Obwohl der Prozess zunächst kompliziert erscheinen kann, macht der lange aufsteigende Prozess Sauerteig zu einer ziemlich verzeihenden Kunstform. Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, versuchen Sie es beim nächsten Mal anders. Sie könnten sogar in Betracht ziehen, sich einem anzuschließen Online-Sauerteigklasse um deine Fähigkeiten zu perfektionieren.

Warum also nicht diese Woche mit der Herstellung Ihres eigenen Sauerteigstarters experimentieren - es wird vielleicht der lustigste und lohnendste Mitbewohner von allen!

Über den Autor

Lyndal Collins, Forschungsdiätetiker, Abteilung für Gastroenterologie, Monash Universität

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz erneut veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.

books_food

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}