Mächtig natürlich

Wird jemand in der Flint Wasserkrise verfolgt werden?

Liefern Mineralwasser in Flint im Januar. Michigan State Police / Flickr, CC BY-NDLiefern Mineralwasser in Flint im Januar. Michigan State Police / Flickr, CC BY-ND

Die Schlagzeilen waren alarmierend Spuren krebsverursachender Schadstoffe in den öffentlichen Trinkwasservorräten von New Orleans und Pittsburgh. Blei aus Wasserversorgungsleitungen in Boston Leitungswasser. Als Reaktion darauf hat 1974 den Kongress verabschiedet Sicheres Trinkwassergesetz (SDWA), das entworfen wurde, öffentliche Trinkwasserversorgung zu schützen.

Vierzig Jahre später hat der Kongress mehrere Änderungen des SDWA vergangen, und Regulierungsbehörden haben komplexe und langwierige Vorschriften zur Vermeidung Krisen wie die Katastrophe jetzt auftritt in Flint, Michigan angenommen. Aber Flint Wasser ist immer noch ungenießbar und gefährlich.

If Behauptungen Wie sich herausstellt, scheinen die Regierungsangestellten der Stadt Flint und des Staates Michigan die SDWA verletzt zu haben, indem sie die behördlichen Auflagen nicht erfüllt haben, um die Bürger von Flint vor mit Blei verseuchtem Trinkwasser zu schützen.

Aber wird tatsächlich jemand wegen dieser Katastrophe strafrechtlich verfolgt? Aufgrund meiner Erfahrung mit Prozessen gegen strafrechtliche und zivile Umweltfälle weiß ich, dass das Gesetz komplex ist. Es bleibt abzuwarten, ob jemand von Staatsanwälten oder Staatsanwälten wegen dieser Katastrophe strafrechtlich verfolgt werden kann oder wird.

Die Behandlung und Testanforderungen

Die SDWA erfordert die US Environmental Protection Agency (EPA) nationalen Standards für die Schadstoffe, wie Blei zu schaffen, in der öffentlichen Wasserversorgung, die sich negativ auf die öffentliche Gesundheit beeinträchtigen könnten.

Wie bei den meisten Bundesumweltvorschriften Programmen hat die Umsetzung der WPA der SDWA auf Staaten übertragen, die eine Regulierungsprogramm aufstellen und umsetzen müssen, die mindestens so streng sind wie das Bundesprogramm ist.

Sowohl das Gesetz von Michigan als auch die SDWA verlangen, dass öffentliche Wassersysteme ihre Wasserversorgung überwachen und die Überwachungsergebnisse den staatlichen Aufsichtsbehörden melden. Die Probenahme und Überwachung muss nach genauen Verfahren durchgeführt werden, um genaue Ergebnisse sicherzustellen. Die Michigan-Abteilung für Umweltqualität (MDEP) muss der EPA mehrere Probleme melden.

Für Blei und Kupfer Verunreinigungen werden die Protokolle in der Dinkel Blei und Kupfer-Regel (LCR), die EPA in 1994 veröffentlicht hat. Das Ziel der Regel ist es, Wasser weniger korrosiv zu machen und das Auslaugen von Blei und Kupfer in den Rohrleitungen und Komponenten des Trinkwasserverteilungssystems zu verhindern, einschließlich Rohrleitungen, die in die Häuser gelangen, und den Wasserhähnen, aus denen das Wasser fließt.

Die Regel sieht auch eine sehr genaue Überwachung der Wasserqualität, der Korrosionsschutzbehandlung, der Überwachung und Behandlung von Quellwasser, der Entfernung von Hauptleitungen sowie der Aufklärung und Benachrichtigung der Öffentlichkeit vor.

In diesem Fall ist es von Klägern in verschiedenen Klagen, dass Flint und MDEP Mitarbeiter angeblich das Gesetz gebrochen durch richtiges Versagen, um Wasser aus dem Flint River genommen behandeln.

Dann, wenn Beschwerden begannen von Bürgern zu kommen, staatliche und lokale Beamte wurden nicht nur beschuldigt nicht richtig abtasten, aber auch Informationen zurückhalten über die Gesundheits- und Kontaminationswerte der EPA und der Bürger von Flint.

Verständlicherweise fordern Kritiker strafrechtliche Verfolgung von jemand für dieses Debakel.

Die laufenden Ermittlungen des Bundes umfassen das Federal Bureau of Investigation (FBI), das EPA-Büro für Kriminalpolizei und das EPA-Büro des Generalinspekteurs (EPA OIG). Es ist nicht verwunderlich, dass das FBI beteiligt ist, da es das FBI ist zur Untersuchung befugt Verstöße gegen Bundesgesetze, mit wenigen Ausnahmen, und arbeitet häufig mit dem EPA-Kriminalamt und anderen Bundes-, Landes- und örtlichen Behörden zusammen. EPA-Büro des Generalinspekteurs OIG) ist Untersuchung der Rolle der EPA in der Krise. Die OIG, unter anderen Aufgaben, untersucht Betrug, Verschwendung und Missbrauch sowie die Effizienz und Effektivität des EPA.

Und auf lokaler Ebene, die Michigan Generalstaatsanwaltschaft (AG) ernannte einen Sonderberater, die mit einer Task Force von Forschern arbeitet, um zu bestimmen, ob irgendwelche staatlichen Gesetze verletzt wurden.

Es bleibt jedoch die Frage: Wer kann unter welchem ​​Gesetz verfolgt werden?

Mögliche Straftaten

Die strafrechtlichen Bestimmungen der SDWA sind sehr begrenzt. Die einzigen strafrechtlichen Bestimmungen, die sogar in Bezug auf die Tatsachen dieses Falls stehen könnten, sind diejenigen, die verbieten mit Manipulationoder versuchen, ein öffentliches Trinkwassersystem zu manipulieren.

Die gesetzliche Definition von "Manipulation" bezeichnet die Einführung einer Verunreinigung in eine öffentliche Wassersystem "mit der Absicht zu schaden Personen "oder mit dem Betrieb eines öffentlichen Wassersystem zu stören"mit der Absicht zu schaden Personen "(Hervorhebung hinzugefügt). In den meisten weißen Kragen Strafsachen, die Absicht Standard ist das größte Hindernis für Strafverfolgung.

Allerdings gibt es zahlreiche, traditionelle Bundesstrafgesetze, bekannt als Titel 18 Straftaten, die zutreffen können. Insbesondere wird die Staatsanwaltschaft wahrscheinlich, wenn eine Person zu bewerten falsche Aussagen übermittelt; behindert die Fähigkeit der EPA, ihre Aufgaben zu erfüllen; vernichtete, geänderte oder gefälschte Aufzeichnungen in einer Untersuchung; oder verschworen eine der oben genannten zu tun. Diese Statuten tragen erhebliche Strafen.

Verfolgungen unter der SDWA sind selten. Es hat eine gegeben Hand voll of Strafverfolgung of Einzelpersonen und ein privates Wasserversorgungsunternehmen, das falsche Berichte über den Betrieb eines öffentlichen Wasseraufbereitungssystems vorlegt.

Ich bin jedoch keine Kenntnis über die Strafverfolgung von Regulierungsbehörden wegen Nichtumsetzung der Umweltvorschriften durchzusetzen.

Auf staatlicher Ebene könnten Einzelpersonen strafrechtlich verfolgt werden, wenn sie ihre rechtlichen Verpflichtungen nicht oder nur nachlässig erfüllen. Diese Verbrechen des Common Law - Fehlverhalten (Fehlverhalten), Fehlverhalten (Gesetzwidriges Handeln auf falsche Weise) oder Nichterfüllung (vorsätzliche Pflichtverletzung) - können alle unter dem Michigan Strafgesetzbuch verfolgt werden. Außerdem prüft Todd Flood, der von Michigans Generalstaatsanwalt ernannte Sonderanwalt, das Verfahren möglich wegen fahrlässiger Tötung Gebühren.

Angesichts der Schwere der Flint-Wasserkrise werden mehrere Bundes- und Landesermittlungsbehörden Dokumente durchforsten, Zeugen interviewen und die wissenschaftlichen Beweise bewerten, um herauszufinden, wer wann was wusste - die letzte Frage bei jeder strafrechtlichen Ermittlung.

Über den Autor

Jane F. Barrett, Professor für Rechtswissenschaften, University of Maryland

Erschien auf der Konversation

Verwandte Buch: