Warum wir lernen sollten, alle Insekten zu lieben

Warum wir lernen sollten, alle Insekten zu lieben Alias ​​0591, CC BY

Insekten, zu denen mehr als eine Million bekannte Arten gehören, machen etwa zwei Drittel der beschriebenen Artenvielfalt auf der Erde aus. Aber sie haben ein großes PR-Problem - viele halten Insekten für wenig mehr als pflanzenfressende, krankheitserregende Jumper-Munchers. In Wirklichkeit sind Arten, die zu dieser Rechnung passen, nur ein winziger Teil eines riesigen Bildes.

Eine dominante Erzählung ist entstanden, um den guten Namen unserer sechsbeinigen Freunde zu klären. Insekten sind die unbesungene Helden, die kleinen Dinge, die die Welt regieren. Diese Tatsache ist unbestreitbar. Insekten sind für die Existenz der Welt, wie wir sie kennen, von entscheidender Bedeutung, sei es durch Bestäubung von Pflanzen, Bekämpfung von Populationen landwirtschaftlicher Schädlinge oder Unterstützung bei der Zersetzung tierischer Abfälle.

Diese zahlreichen Vorteile unserer Umwelt sind bekannt als Ökosystem-Dienstleistungen. Ein viel zitiertes Papier aus dem Jahr 2006 schätzt, dass diese Insektendienste einen jährlichen Wert haben US $ 57 Milliarden allein für die US-Wirtschaft. Diese Bewertungen sind ein wichtiger Schritt, um Gespräche über die Bedeutung des Insektenschutzes zu beginnen.

Wirtschaftliche Argumente können uns jedoch nur so weit bringen.

Warum wir lernen sollten, alle Insekten zu lieben Nur seinen Beitrag für die Wirtschaft leisten. Ramón Portellano, CC BY

Stellen Sie sich ein Tomatenfeld vor. Für eine nennenswerte Ernte müssen Blumen bestäubt werden. Um dies zu erreichen, könnten die Landwirte die Hilfe einheimischer Bestäuber in Anspruch nehmen, indem sie einen Teil ihres Landes für blühende Pflanzen reservieren.

In einigen Fällen funktioniert dies außergewöhnlich gut. Zum Beispiel hat ein kürzlich veröffentlichtes Papier gezeigt, dass die Umwandlung von 5-8% des Ackerlandes in Bestäuberlebensräume unterstützt höhere oder gleichwertige Ernteerträgeauch nach Berücksichtigung des Feldflächenverlustes.

Aber wie viel Insektenvielfalt brauchen wir, um Ökosystemleistungen zu unterstützen? Generell bedeutet eine vielfältigere Artenzusammenstellung höhere Funktionsniveaus. In Übereinstimmung mit unserer Bestäuberanalogie könnten wir feststellen, dass zwei Bienenarten einen besseren Bestäubungsdienst leisten können als eine Art - selbst wenn die Gesamtzahl der Bienen gleich ist. Eine Gemeinschaft mit drei Arten könnte noch besser abschneiden.

Aber nicht jede Art spielt eine gleich wichtige wirtschaftliche Rolle, und das Vorhandensein eines Dutzend seltener Bienenarten bietet möglicherweise keinen zusätzlichen finanziellen Nutzen. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass der Großteil der Bestäubungsdienste für landwirtschaftliche Nutzpflanzen durch Wildbienen von a winzige Handvoll Arten;; Die Autoren argumentieren, dass die Bestäubung von Pflanzen kein ausreichendes Argument ist, um den Bienenschutz zu rechtfertigen. Dies zeigt beispielhaft die Gefahr, sich zu stark auf wirtschaftliche Argumente zu stützen. Wenn wir uns nur um die Arten sorgen, die uns einen bestimmten Service bieten, riskieren wir, eine große Vielfalt zu verlieren.

"Aber was machen sie für uns?"

Diese Frage wird mir häufig gestellt. Seine Allgegenwart liefert zwei wichtige Informationen. Das erste sind großartige Neuigkeiten: Die Öffentlichkeit erkennt an, dass Insekten Schlüsselkomponenten unserer Ökosysteme sind. Das zweite Stück betrifft. Es zeigt, dass wir nicht genug tun, um zu demonstrieren, dass Insekten einen wirklichen „Zweck“ haben, abgesehen von einem Dienst am Menschen. Und angesichts der überwältigenden Vielfalt in der Insektenwelt gibt es wahrscheinlich viele Arten, die niemals einen wesentlichen Beitrag zu unserem Leben leisten.

Warum wir lernen sollten, alle Insekten zu lieben Für sich selbst arbeiten - nicht für Menschen. Axel Rouvin, CC BY

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man die Bedeutung dieser Insekten befürworten kann. Man kann richtig behaupten, dass Insekten wichtige Verbindungen in Nahrungsnetzen sind. Oder dass durch das Vorhandensein mehrerer Arten eine Versicherung für die Erbringung von Dienstleistungen besteht, wenn Systeme sind gestört. Es gibt jedoch eine einfache Lösung, die Menschen sehr erfolgreich dazu ermutigt, den Schutz von Insekten zu schätzen: Sie dazu zu bringen, mehr über Insekten zu erfahren.

Schön, geheimnisvoll, wunderbar

Anstatt uns in erster Linie auf ihren funktionalen Wert zu konzentrieren, könnten wir stattdessen mehr Wert darauf legen, das faszinierende Verhalten und die wunderbaren Erscheinungen zu teilen, die in der Insektenwelt alltäglich sind. Sobald die Menschen diese Eigenschaften besser kennenlernen, verlieben sie sich ineinander. Und wenn Menschen etwas lieben, werden sie für seinen Schutz kämpfen, unabhängig davon, ob es zur Bereitstellung eines bestimmten Ökosystemdienstes beiträgt oder nicht.

Insekten können uns zum Lachen bringen, wie die verschwommenen Raupen innerhalb der Gattung Megalopyge. Diese lächerlich aussehenden Larven sind mit irritierenden Haaren bedeckt, die zur Abschreckung von Raubtieren verwendet werden. Eine besonders unscharfe Art wurde oft mit der verglichen Frisur eines gewissen Präsidenten hoffnungsvoll. Oder denken Sie an das Zwitschern von Männern mit weniger Wasserbooten. Diese Art ruft über 100 Dezibel an, so laut wie eine Autohupe. Es erzeugt dieses Geräusch mit seinen Genitalien.

Warum wir lernen sollten, alle Insekten zu lieben Caterpillar… oder so tun, als wäre es eine Schlange? William Warby, CC BY

Insekten überraschen uns oft. Wenn Sie so klein wie ein Insekt sind, scheint alles Sie essen zu wollen. Insekten haben endlose Strategien entwickelt, um diese unglückliche Tatsache zu vermeiden. Zum Beispiel wehren Bombardierkäfer Feinde ab, indem sie a sprengen kochender chemischer Cocktail aus ihrem Bauchund einige Arten von Habicht-Motten-Raupen tun dies wirklich überzeugender Eindruck einer Schlange.

Je genauer wir die Welt um uns herum betrachten, desto mehr wunderbare Stücke der Naturgeschichte entdecken wir. Wenn wir die faszinierende Welt der Insekten aus erster Hand erleben, beginnt sich der vorherrschende Dialog von „Insekten als Ökosystemdienstleister“ zu verschieben. Stattdessen beginnen wir, die Schönheit, das Geheimnis und das Wunder der Insektenwelt als das zu erkennen, was sie ist: schön, geheimnisvoll und wunderbar. Durch den Aufbau einer stärkeren Wertschätzung des wichtigen inhärenten Werts der Artenvielfalt von Insekten können wir hoffentlich „was tun sie für uns?“. wird mehr Platz mit "Was können wir für sie tun?" teilen.Das Gespräch

Über den Autor

Paul Manning, DPhil Student in Zoologie, University of Oxford

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

books_gardening

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}