Mächtig natürlich

Wie Lyme-Borreliose zu vermeiden, während Zecken im Herbst hungrig sind

Wie Lyme-Borreliose zu vermeiden, während Zecken im Herbst hungrig sind
Die Ausweitung der Schwarzbein- und anderen Zeckenpopulationen in Kanada in den letzten Jahren bedeutet ein erhöhtes Risiko für Krankheiten wie Lyme-Borreliose. Es ist ratsam, bei uns und unseren Haustieren einen Ganzkörper-Tick-Check durchzuführen, wenn wir aus dem Freien kommen. (Shutterstock)

Der Herbst ist die Jahreszeit, die unsere Wälder mit einer schönen Farbenpracht verwandelt und unsere Küche mit dem Geruch von Kürbiskuchen und Apfelwein füllt. Es bringt auch etwas viel weniger Angenehmes in unsere Wälder und Wanderwege - schwarze Zecken.

In Teilen von Mittel- und Ostkanada, Oktober und November sind die Hauptaktivitätszeiten für erwachsene Schwarzbeinige Zecken oder "Hirschzecken" (Ixodes scapularis). Der Frühling ist auch eine Hochphase für die Aktivität von Erwachsenen, während Nymphe Schwarzbug aktiv Ende Frühling und Frühsommer sind. Das bedeutet, dass sie hungrig nach Blut sind und auf die niedrig liegende Vegetation im Wald klettern werden, um auf ihr Essen zu warten. Dies könnte ein Reh oder ein Waschbär sein - oder es könnten Sie, ich oder unsere Haustiere sein.

Abgesehen von der inhärenten Abscheu, die viele Menschen gegenüber Zecken empfinden, stellen einige Arten ein Risiko für die Gesundheit von Mensch und Tier dar. Die Schwarzbeinige Zecke kann mehrere Erreger übertragen - vor allem Borrelia burgdorferi, die Lyme-Borreliose bei Menschen, Hunden und Pferden verursachen kann.

Lyme-Borreliose beim Menschen ist eine potenziell schwächende Krankheit, die langfristig verursachen kann Symptome wie Müdigkeit, Gelenkschmerzen, Arthritis, Gesichtslähmung und neurologische Störungen, wenn sie unbehandelt bleiben. Bei Hunden, die das charakteristischste Zeichen ist eine wechselnde Lahmheitnormalerweise begleitet von allgemeinem Unwohlsein. In seltenen Fällen kann es zu einer Form von Nierenversagen kommen.

Als Tierärztin und Forscherin konzentriere ich mich auf Zecken und durch Zecken übertragene Krankheiten, insbesondere solche, die sowohl Menschen als auch Tiere betreffen. In den letzten Jahren haben wir in unseren Zeckenpopulationen in Kanada sicherlich dramatische Veränderungen erlebt.

Das bedeutet zwar nicht, dass wir unsere Outdoor-Aktivitäten einschränken sollten, aber wir müssen viel genauer über die Zeckenprävention nachdenken.

Meister Tramper

Zurück in den frühen 1990s war die Population der Schwarzbeinigen in Kanada auf Long Point, Ont. In den letzten Jahrzehnten haben wir eine gesehen kontinuierliche Erweiterung des Angebots mit blühenden Populationen jetzt in viele Gebiete von Ontario, Québec, Nova Scotia, New Brunswick und Manitoba.

Zecken, die selbst nur sehr begrenzt beweglich sind, sind Meister darin, andere Tiere, insbesondere wandernde Singvögel, mitzunehmen.

In jedem Frühjahr werden Millionen von Zecken, Schwarzbeinigen und anderen Arten in Kanada auf Zugvögeln eingeführt. Nicht alle diese Zecken werden überleben und sich vermehren, aber dies liefert einen Samen für die Populationsexpansion.

Wie man Lyme-Borreliose vermeidet, während Zecken im Herbst hungrig sind: Die einsame Sternzecke - eine von mehreren wandernden Zeckenarten - wird sporadisch in Gebiete Kanadas eingeführt.
Die einsame Sternzecke - eine von mehreren wandernden Zeckenarten - wird sporadisch in Gebiete Kanadas eingeführt.
(Shutterstock)

Vogelzug im Frühjahr ist kein neues Phänomen. Aber was sich ändert, ist unser Klima zusammen mit anderen ökologischen Faktoren - wie Wirtspopulationen und Lebensraum -, die das überleben von Schwarzbeinigen Zecken und das Bevölkerungswachstum erleichtern.

Eine ausreichende Temperatur ist eine Grundvoraussetzung für viele Zeckenarten. Die Temperaturen müssen lang genug warm sein, damit sich die Zecken ernähren und sich entwickeln können. Mit dem Klimawandel werden nördlicher gelegene Gebiete besser für Schwarzböckchen geeignet.

Der Klimawandel hat auch Auswirkungen bewaldete Lebensräume und die Verbreitung von Wildtierartenwas alles kann weiter erleichtern Blacklegged Tick Range Expansion.

Neue Ticks auf dem Block

Und es sind nicht nur schwarzbeinige Zecken - wir haben bemerkenswerte Veränderungen bei anderen Zeckenarten gesehen.

Der einsame Stern Tick (Amblyomma americanum) hat sich von den südlichen Vereinigten Staaten nach Norden dramatisch ausgebreitet. Obwohl keine Populationen in Kanada bekannt sind, sind sie häufig bei Vögeln eingeführt. Jüngste Forschung weist darauf hin, dass viele Gebiete klimatisch geeignet sind, mit dem geeigneten Lebensraum und den Wirten, um diese Zeckenarten zu unterstützen.

Im vergangenen November wurde eine exotische Zeckenart aus Asien - die Langhornzecke (Haemaphysalis longicornis) - auf einer Schaffarm in New Jersey aufgetaucht. Es ist jetzt gewesen in über einem halben Dutzend Staaten gefunden.

Was diese Zeckenspezies einzigartig macht, ist, dass eine erwachsene Frau sich nicht paaren muss, um lebensfähige Eier zu produzieren. Dies bedeutet, dass sich eine Population in einem neuen Gebiet nach der Einführung dieses Ticks schnell etablieren kann.

Wir wissen nicht, ob und wann diese Arten in Kanada ankommen könnten. Aber die schwarzbeinige Zecke hat gezeigt, dass wir wachsam bleiben müssen, um die Verteilung und Verbreitung aller Zecken zu überwachen.

Wie man einen Ganzkörper-Check durchführt

Die Öffentlichkeit spielt eine große Rolle bei der Überwachung von Zecken. Beamte des Gesundheitswesens in vielen Provinzen akzeptieren Zeckensendungen, die am Menschen gefunden wurden - ein Prozess namens passive Überwachung.

Andere Programme existieren durch Forschungseinrichtungen. Forscher der Ontario und Atlantic Veterinary Colleges betreiben die Haustier Tick Tracker, die das Einreichen von Zecken von Haustieren akzeptiert. Hunde sind besonders gut in der Lage, Zecken aus der Umwelt aufzunehmen und kann ein Frühwarnsignal geben, dass sich das Krankheitsrisiko ändert.

E-Tick ist eine weitere Online-Plattform, die an der Bishop's University entwickelt wurde, wo die Öffentlichkeit ein Foto von einem Tick zur Identifikation einreichen kann. Es ist derzeit nur in Québec verfügbar, aber es ist geplant, in andere Provinzen zu expandieren.

Ticker-Experte an der University of Manitoba, Dr. Kateryn Rochon, erklärt, wie man nach Zecken sucht:

Leider, wenn sich die Zeckenpopulationen erst einmal etabliert haben, scheint es, als wären sie hier, um zu bleiben. Aber das bedeutet nicht, dass du aufhören solltest, nach draußen zu gehen und Mutter Natur zu genießen. Es bedeutet nur, dass wir es müssen Denken Sie mehr über Zeckenprävention nach.

Es gibt viele Dinge, die wir tun, um gesund zu bleiben. Wir waschen uns die Hände bevor wir essen und setzen Sonnencreme auf, bevor wir nach draußen gehen. Und jetzt, wenn wir wieder drinnen sind, müssen wir a Ganzkörperzeckcheck an uns und unseren Haustieren.Das Gespräch

Über den Autor

Katie M. Clow, Postdoktorandin, Universität von Guelph

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Bücher zum Thema

Englisch Afrikanisch Arabisch Chinesisch (vereinfacht) Chinesische Tradition) Dutch Philippinisch Französisch Deutsch Hindi Indonesian Italian Japanisch Koreanisch Malay persisch Portugiesisch Russisch Spanisch Suaheli Swedish Thai Türkisch Urdu Vietnamesisch

GESUNDHEIT

Ärzte müssen die Behandlungsmöglichkeiten für schwarze Männer mit Prostatakrebs besser besprechen

Ärzte müssen die Behandlungsmöglichkeiten für schwarze Männer mit Prostatakrebs besser besprechen

Rajesh Balkrishnan, Professor für öffentliche Gesundheitswissenschaften, Universität von Virginia

HAUS

ESSEN UND ERNÄHRUNG

AKTUELLE VIDEOS