Diese Heilpflanzen bremsen das Krebswachstum

Diese Heilpflanzen bremsen das KrebswachstumAus den Blattextrakten der sieben getesteten Pflanzenforscher stellten sie fest, dass das Sabah-Schlangengras (unten rechts) schwache oder keine Auswirkungen auf fast alle getesteten Zelllinien hatte. (Kredit: NUS

Eine neue Studie zeigt, dass die Blätter einer Vielzahl von Heilpflanzen das Wachstum von Brust-, Gebärmutterhals-, Dickdarm-, Leukämie-, Leber-, Eierstock- und Gebärmutterkrebs stoppen können.

Forscher fanden die Auswirkungen in Blättern der Bandicoot-Beere (Leea Indica), Südafrikanisches Blatt (Vernonia amygdalina) und simpleleaf chastetree (Vitex trifolia). Drei weitere Heilpflanzen zeigten ebenfalls krebsbekämpfende Eigenschaften.

„Heilpflanzen werden seit jeher zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt, aber ihre krebsbekämpfenden Eigenschaften sind noch nicht gut erforscht“, sagt Koh Hwee Ling, Associate Professor an der Pharmazie-Abteilung der National University of Singapore.

"Unsere Ergebnisse liefern neue wissenschaftliche Erkenntnisse für die Verwendung traditioneller Kräuter zur Krebsbehandlung und ebnen den Weg für die Entwicklung neuer Therapeutika."

Die Ergebnisse, die in der erscheinen Zeitschrift für Ethnopharmakologie, unterstreichen die Bedeutung des Erhalts dieser einheimischen Pflanzen als Ressourcen für die Wirkstoffforschung und das Verständnis dieser natürlichen Ressourcen.

Während die moderne Medizin in südostasiatischen Ländern wie Singapur und Malaysia die primäre Form der Gesundheitsversorgung darstellt, besteht nach wie vor die Tradition, lokale Heilpflanzen zur Gesundheitsförderung und Behandlung von Krankheiten einzusetzen.

„Angesichts der Landknappheit aufgrund der raschen Verstädterung und des Mangels an Aufzeichnungen über pflanzliches Wissen ist es dringend erforderlich, zu dokumentieren und zu untersuchen, wie einheimische Heilpflanzen verwendet wurden, bevor das Wissen verloren geht“, sagt Siew Yin Yin, der die Forschung durchgeführt hat im Rahmen ihrer Doktorarbeit unter Kohs Aufsicht.

Für die Studie, die zwischen 2010 und 2013 durchgeführt wurde, dokumentierten die Forscher die verschiedenen Arten von Heilpflanzen, die in Singapur und der Region wachsen. Sie fanden heraus, dass die drei Hauptgründe für den Einsatz von Heilpflanzen die allgemeine Gesundheitsförderung, die Entgiftung und die Stärkung des Immunsystems waren. Unter den dokumentierten Heilpflanzen verwendeten die Menschen auch einige zur Behandlung von Krebs.

Die Forscher überprüften die pharmakologischen Eigenschaften der angeblich gegen Krebs verwendeten tropischen Pflanzen und wählten sieben vielversprechende Pflanzenarten für weitere Untersuchungen aus: Bandicoot-Beere, Sabah-Schlangengras, Narren-Curry-Blatt, Sieben-Sterne-Nadel, Schwarzgesichts-General, Südafrikanisches Blatt und einfaches Blatt chastetree.

Die Experimente umfassten die Herstellung von Extrakten aus frischen, gesunden und reifen Blättern der sieben Pflanzen und das Testen der Extrakte mit den Zelllinien von sieben verschiedenen Krebsarten - Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Dickdarmkrebs, Leukämie, Leberkrebs, Eierstockkrebs und Uterus. Das Team entschied sich für die Untersuchung von Blättern, da diese nachwachsen können, ohne die Pflanzen zu schädigen. Dies ist im Gegensatz zur Verwendung von Rinde oder Wurzeln eine nachhaltige Wahl.

Unter den sieben Pflanzen fanden die Forscher die Extrakte der Blätter der Bandicoot-Beere, des South African Leaf und des Einblatt-Chastetree, die im Kampf gegen die sieben Krebsarten vielversprechend sind. Die Blattextrakte der Sieben-Sterne-Nadel zeigten eine gute Wirkung gegen Gebärmutterhals-, Dickdarm-, Leber-, Eierstock- und Gebärmutterkrebszellen. Die Blattextrakte von zwei anderen Pflanzen - Narrencurryblatt und schwarzes Gesicht allgemein - zeigten auch Wirksamkeit gegen einige Krebszelllinien.

„Was wir nicht erwartet haben, ist, dass der Blattextrakt des Sabah-Schlangengrases das Wachstum von Krebszellen nicht sehr effektiv hemmt. In unserer früheren Studie wurde häufig berichtet, dass diese Pflanze von Krebspatienten in der Region verwendet wird. Eine Möglichkeit könnte sein, dass es Krebspatienten auf andere Weise hilft, anstatt die Krebszellen direkt abzutöten “, sagt Koh.

Während die Ergebnisse dieser Studie eine wissenschaftliche Grundlage für die traditionelle Praxis der Verwendung tropischer Heilpflanzen zur Krebsbekämpfung darstellen, betonen die Forscher, dass Menschen sich nicht selbst behandeln sollten, ohne qualifizierte Ärzte zu konsultieren.

„Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die Wirkstoffe zu identifizieren, die für die Krebswirkungen verantwortlich sind. In der Zwischenzeit ist die Erhaltung dieser Heilpflanzen äußerst wichtig, damit eine reichhaltige und nachhaltige Quelle für die Entdeckung von Krebsmedikamenten erschlossen werden kann “, sagt Koh.

Quelle: National University of Singapore

Bücher zum Thema

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

MEIST GESEHEN