Mächtig natürlich

Supplements For Brain Health zeigen bisher keinen Nutzen

Supplements For Brain Health zeigen bisher keinen Nutzen Ältere Menschen nehmen oft viele Nahrungsergänzungsmittel ein, auch solche, die angeblich zur Verbesserung der Gehirngesundheit beitragen sollen. Eine neue Studie sagt, dass die Ergänzungen nicht arbeiten. Mladen Zivkovic / Shutterstock.com

Amerikaner und andere auf der ganzen Welt haben sich zunehmend Nahrungsergänzungsmitteln zugewandt, um ihre Gehirngesundheit zu erhalten oder zu bewahren.

A aktuellen Studie stellten fest, dass ein Viertel der Erwachsenen über 50 ein Ergänzungsmittel für die Gesundheit des Gehirns einnimmt. Dieselbe Studie, die von Experten durchgeführt wurde, die von der AARP einberufen wurden, legt jedoch nahe, dass Senioren ihr Geld woanders ausgeben sollten. Die Ergänzungen funktionieren nicht.

Dies ist kein kleines Problem. Die Ausgaben für nicht-vitaminhaltige Nahrungsergänzungsmittel für das Gehirn, wie Mineralien, Kräutermischungen, Arzneimittel oder Aminosäuren, sind gestiegen in die Milliarden von Dollar. Dies kann zwischen betragen US $ 20 und US $ 60 pro Monat für Senioren eine beträchtliche Summe, die für andere Ausgaben verwendet werden könnte, einschließlich frischem Gemüse und Obst, die tatsächlich einen Unterschied machen.

As ein Neurologe, der die Gesundheit des Gehirns und die Vorbeugung von Demenz untersuchtIch kann Ihnen erklären, was wir über Nahrungsergänzungsmittel, Ernährung und die Gesundheit des Gehirns wissen und was nicht.

Marktfreiheit

Supplements For Brain Health zeigen bisher keinen Nutzen Etiketten auf Beilagen können irreführen. sebra / Shutterstock.com

Was ist also das Problem? Sind nicht alle diese „Medikamente“ von der Food and Drug Administration zugelassen?

Nun, nein, das sind sie nicht.

Die Die FDA behandelt keine Nahrungsergänzungsmittel wie verschreibungspflichtige Medikamente. Nahrungsergänzungsmittel werden von unabhängigen Labors nicht auf ihre Richtigkeit hinsichtlich der angegebenen Inhaltsstoffe getestet, und sie verfügen größtenteils nicht über die legitimen wissenschaftlichen Beweise, die ihre Wirksamkeit belegen würden. Die FDA verlässt sich darauf, dass die Hersteller die Sicherheit der Nahrungsergänzungsmittel und nicht deren Wirksamkeit prüfen. Sie unterliegen keinen strengen klinischen Studien, die für verschreibungspflichtige Medikamente gelten.

Die FDA verbietet Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln, bestimmte gesundheitsbezogene Angaben zu machen, aber Unternehmen haben dennoch einen Weg gefunden, um wundersame Vorteile anzukündigen.

Sie verwenden Ausdrücke wie "Forschung nachgewiesen" oder "Labor geprüft" und andere ähnliche wissenschaftlich klingende Behauptungen. Einige von ihnen behaupten, dass das Produkt „die Gesundheit des Gehirns aufrechterhält“.

Zum Beispiel kann ein Etikette auf einer flasche ginkgo biloba, einer besonders beliebten ergänzung, die viele senioren für die hirngesundheit einnehmen, heißt es: "unterstützt eine gesunde hirnfunktion und mentale wachsamkeit."

Aber da ist ein Sternchen.

Drehen Sie die Flasche um, und Sie können die Warnung lesen, die auf das Sternchen folgt: „Diese Aussage wurde nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Vorbeugung oder Heilung von Krankheiten bestimmt. “

Eine Reihe von Unternehmen, die andere Arten von Nahrungsergänzungsmitteln verkauft haben, haben kürzlich Briefe von der. Erhalten Die FDA verlangt, dass sie ihre Werbung ändern die Vorteile ihrer Produkte nicht überbewerten.

Eifrig um Hilfe

Supplements For Brain Health zeigen bisher keinen Nutzen Ginkgo biloba ist eine sehr beliebte Ergänzung, von der viele glauben, dass sie zur Hirngesundheit beiträgt. Das tut es nicht. ValinkoV / Shutterstock.com

Wenn Babyboomer in ein späteres Leben eintreten, versuchen sie es Wege finden, um die Gesundheit zu erhalten, vor allem die Gesundheit des Gehirns. Eine 2012 Marist-Umfrage für Seniorenbetreuung zu Hause ergab dies Amerikaner fürchten Alzheimer mehr als jede andere Krankheit. Umfragen haben auch gezeigt, dass ältere Menschen sich am meisten Sorgen machen Verlust der Wahrnehmung, entweder normaler Gedächtnisverlust oder schlimmer noch Demenz.

Ich denke, dass Unzufriedenheit oder Sorge über die Fähigkeit der modernen Medizin, die Gehirngesundheit auf sinnvolle Weise anzugehen, die Menschen dazu veranlasst hat, nach anderen Wegen zu suchen, um ihr Gehirn zu schützen.

Es gibt kein wissenschaftlich erprobter Weg, um Alzheimer zu verhindern oder andere Formen von Demenz.

Ebenfalls, eine Reihe von klinischen Studien Medikamente, die die Alzheimer-Krankheit verlangsamen oder verhindern, sind gescheitert.

Nahrungsergänzungsmittel bringen Geld, nicht Gesundheit

Nahrungsergänzungsmittel sind somit ein rentabler Bereich für Unternehmen geworden, wie der große Prozentsatz der Menschen, die solche Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, und die USA sehen Milliarden von Dollar ausgegeben auf sie jährlich.

Sicherlich müssen einige von ihnen funktionieren?

Ja, die Vitamine sind es, obwohl die meisten Menschen keine Vitaminpräparate einnehmen müssen. Die überwältigenden Beweise zeigen, dass Sie, wenn Sie sich normal ernähren Sie müssen keine zusätzlichen Vitamine oder Mineralien zu sich nehmen.

Es gibt einige Ausnahmen. Wenn Menschen nicht genügend Lebensmittel haben, die Vitamin B12 oder Vitamin B6 enthalten, müssen sie möglicherweise Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Im Fall von B12 haben einige ältere Menschen Schwierigkeiten, dieses Vitamin im Verdauungssystem aufzunehmen. In diesen Fällen würde ein Arzt auf ein niedriges B12-Niveau testen und es behandeln. Manchmal benötigte eine Person eine Injektion, da B12 in einer Kapsel ebenfalls nicht absorbiert wurde.

Manche Menschen nehmen Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel nach dem Motto „Mehr ist besser“ ein. Dies gilt nicht für Nahrungsergänzungsmittel, auch nicht für Vitamine. Warum? Weil der Körper nur eine bestimmte Menge Vitamin verdauen kann und jeglicher Überschuss einfach nicht absorbiert wird; im Falle von wasserlöslichen Vitaminen macht es Ihren Urin teuer. Und manchmal "Mehr" ist gefährlich. Es gibt einige Vitamine, deren Einnahme im Übermaß zu Toxizität und Krankheit führen kann. Dies gilt insbesondere bei Überdosierungen von Vitamin A, D, E und K.

Wurden Ergänzungsmittel den Sicherheits- und Wirksamkeitsstandards unserer verschreibungspflichtigen Medikamente unterworfen? Einige haben wie Ginkgo biloba zur Vorbeugung und Behandlung der Alzheimer-Krankheit und zur Verbesserung des normalen Gedächtnisses. Diese Studien haben gezeigt, dass sie bei keinem von ihnen funktionieren.

Versteckte Gefahren

Um die Sache noch besorgniserregender zu machen, viele dieser Ergänzungen Enthalten Sie nicht immer die Verbindungen, für die Sie geworben haben. Einige der Gemische enthalten geringe Mengen giftiger oder schädlicher Inhaltsstoffe, die während des Sammel- und Herstellungsprozesses in das Produkt gelangt sind. Wenn diese Krankheiten verursachen, wird die FDA darauf hingewiesen, dass sie ein Produkt untersuchen und möglicherweise verbieten.

Es gibt viele Neuigkeiten über die Bedeutung von Antioxidantien in Ihrer Ernährung. Antioxidantien sind wichtig für die weitere Gesundheit einer Reihe von Organen im Körper, einschließlich des Gehirns.

Es wurden jedoch eine Reihe von wissenschaftlichen Studien durchgeführt nicht in der Lage zu zeigen, dass Antioxidantien in Pillenform gegeben das Gedächtnis verbessern oder davor schützen, mit zunehmendem Alter oder Gehirnerkrankungen abzunehmen. Es kann sein, dass die Wechselwirkungen der Chemikalien in den Lebensmitteln auf Ihrem Teller zu einer guten Gesundheit beitragen. Studien, in denen die Menge der in Diäten enthaltenen Antioxidantien gemessen wurde, die in „Ernährungstagebüchern“ von Menschen in Forschungsstudien ermittelt wurden, zeigen dies hoher Gehalt an Antioxidantien in Lebensmitteln Helfen Sie bei langfristigen Ergebnissen, auch wenn Pillen mit mehr Antioxidantien dies nicht tun. Wissenschaftler wissen noch nicht, warum dies passiert. Es könnte sein, dass wir Menschen uns weiterentwickelt haben, um unsere nützlichen Substanzen in der Nahrung und nicht isoliert zu erhalten, und dass es wahrscheinlich komplexe Wege gibt, wie sie funktionieren. Es kann Schwierigkeiten bei der Verwendung oder Verstoffwechslung der Pillen geben. Wir Forscher wissen es einfach noch nicht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass selbst das Kleingedruckte in diesen Beilagen nicht von der FDA zugelassen wurde, obwohl die Behauptungen wunderbar klingen. Daher glaube ich, dass die Schlussfolgerungen der jüngsten Studie stichhaltig sind. (Offenlegung: Ich war einer der Experten in der Studie.) Es ist am besten, sich auf eine gesunde Ernährung zu konzentrieren und einen Teil des Geldes, das für solche Nahrungsergänzungsmittel verwendet wird, für den Kauf von mehr grünem Blattgemüse und den anderen Nahrungsbestandteilen zu verwenden, die gut sind Ernährung.Das Gespräch

Über den Autor

Steven DeKosky, Professor für Neurologie, University of Florida

books_supplements

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.