Mächtig natürlich

Welche Rolle spielen Lebensmittelemulgatoren bei chronischen Erkrankungen?

Welche Rolle Emulsifiers in Essen Spielen in der chronischen Krankheit?

Haben Sie sich jemals gefragt, was diese Lebensmitteladditivnummern in der Zutatenliste auf Ihrer Lebensmittelverpackung bedeuten und was sie wirklich für Ihren Körper getan haben?

A aktuellen Studie schlägt vor, dass Emulgatoren - waschmittelähnliche Lebensmittelzusatzstoffe, die in einer Vielzahl verarbeiteter Lebensmittel vorkommen - die Darmbarriere schädigen können, was zu Entzündungen führt und unser Risiko für chronische Krankheiten erhöht.

Die Untersuchung wurde an Mäusen durchgeführt, so ist es zu früh, den Menschen zu sagen, sollte Emulgatoren aufhören zu essen, aber wir wollen die beteiligten Mechanismen zu untersuchen.

Der Darm des Bakterienflora

Die Auskleidung der Magen-Darm-Trakt hat eine der schwierigsten Jobs um. Es muss damit Flüssigkeit und Nährstoffe aus der Nahrung aufgenommen werden, aber auch als eine Barriere wirkt, um die Invasion von Giftstoffen und schädlichen Bakterien in unserem Körper zu verhindern.

Die Zellen, aus denen die Darmschleimhaut besteht, sezernieren einen gelartigen Schleim und verschiedene antimikrobielle Substanzen, die sie normalerweise vor einer bakteriellen Infektion schützen. Aber Veränderungen in den Arten von Mikroorganismen, die im Darm leben - von zu viel Alkohol, Virusinfektionen, bestimmten Drogen und Strahlungsexposition - können alle die Integrität der gastrointestinalen Barriere verringern.

Die Hunderte mikroskopisch kleinen Käfer, die im menschlichen Gastrointestinaltrakt leben (zusammenfassend als "Darm-Mikrobiota" bezeichnet), spielen eine wichtige Rolle bei der Nahrungsverdauung, der Aufklärung des Immunsystems während der Entwicklung und der Erhöhung der Aufnahme wichtiger Mineralstoffe aus unserer Ernährung .

Einige vorteilhafte Arten von Bakterien können sogar brechen die Nahrung, die unseren Darm erreicht spezielle Arten von Fetten zu produzieren, die so genannte kurzkettige Fettsäuren. Sobald diese Fettsäuren in unseren Blutkreislauf aufgenommen werden, können sie die Gesundheit positiv beeinflussen, indem sie unseren Appetit reduzieren und unseren Blutzuckerspiegel senken.

Unter normalen Umständen können die Darm-Mikrobiota nicht auf der dicken Schleimschicht wachsen, die an den Darmzellen anhaftet. Wenn unsere Darmschleimhaut jedoch beschädigt wird, können bestimmte schädliche Bakterien aus unserem Darm über das Futter in unseren Blutkreislauf gelangen.

Immunzellen im Blut dann erkennen und versuchen, die fremde Eindringlinge durch die Produktion entzündlicher Verbindungen zu attackieren. Im Laufe der Zeit kann dies in einem chronischen niedrigen Niveau der Entzündung im Darm zur Folge haben und im ganzen Körper.

Das Gut entflammen

Das Wort Entzündung kommt aus dem Lateinischen "inflammatio", was bedeutet, dass es entzündet oder entzündet ist. Es ist der Versuch des Körpers, sich selbst zu schützen, indem er schädliche Reize, einschließlich beschädigter Zellen, Reizstoffe oder Krankheitserreger, entfernt und den Heilungsprozess beginnt.

Die Entzündung ist Teil der körpereigenen Immunantwort. Am Anfang ist es vorteilhaft, wenn zum Beispiel, können Sie Ihre Hand kratzen und der Körper besteigt eine angeborene Immunantwort Immunzellen in das Gebiet zu schicken fremde Mikroben angreifen und den Schaden zu reparieren. Ohne Entzündung, würde Infektionen und Wunden heilen nie.

Manchmal kann sich die Entzündung jedoch selbst fortpflanzen; mehr Entzündung wird als Reaktion auf die bestehende Entzündung erzeugt. Dies ist als chronische Entzündung bekannt. Es kann durch überaktive Reaktionen des Immunsystems, nicht abbaubare Pathogene und Infektionen mit einigen Viren verursacht werden. Es tritt auch bei Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn, rheumatoider Arthritis und bei Herzerkrankungen, Diabetes oder Schlaganfall auf.

Unkontrollierte chronische Entzündungen sind schädlich und führen zu Gewebeschäden. Dies führt zu Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Schmerzen und in einigen Fällen Organversagen. Die Ursache der chronischen Entzündung bei diesen Arten von Krankheiten ist noch unbekannt.

Also, was tun Emulgatoren zum Darm?

Emulgatoren sind natürliche oder chemische Substanzen, die aus einem "wasserliebenden" Ende und einem "ölliebenden" Ende bestehen. Sie werden üblicherweise verwendet, um Zutaten zu kombinieren, die normalerweise nicht miteinander vermischt werden, wie Öl und Wasser.

Es wäre beispielsweise unmöglich, Mayonnaise herzustellen, ohne Lecithin (im Eigelb enthalten) als Emulgator zu verwenden, um das Öl und den Zitronensaft gleichmäßig zu vermischen.

Emulgatoren werden hinzugefügt, um Brot, Salatdressings, Soßen, Puddings, Margarine und Eis, um sie glatter und beständiger gegen Schmelzen macht.

Die Autoren des neuer Naturartikel Zwei übliche Emulgatoren, Lebensmittelzusatzstoff E466-Carboxymethylcellulose (CMC) und Polysorbat-80 (P80) wurden dem Trinkwasser und Futter von Labormäusen hinzugefügt.

Die Mäuse zeigten eine Veränderung der Bakterienarten im Darm wachsen, wenn im Vergleich zu Kontrollen mit reduzierter Anzahl von Bakterien für die Gesundheit als vorteilhaft, und erhöhte Spiegel von entzündungsfördernden Mikroben.

Die Schleimschicht, die in der Regel Darmzellen von eindringende Krankheitserreger schützt hatte mit Schleim-fressende Bakterien in den Emulgator-gefütterten Mäusen geworden kolonisiert, in einer dünneren Schleim Barriere zur Folge hat.

Im Vergleich zu Kontrollmäusen hatten zuvor gesunde Mäuse, die mit Emulgatoren gefüttert wurden, eine gastrointestinale Entzündung auf niedrigem Niveau, aßen mehr Nahrung und nahmen an Gewicht (insbesondere Körperfett) zu, hatten höhere Blutzuckerspiegel und waren gegen die Wirkung von Insulin resistent.

Erhöhtes Risiko von chronischen Erkrankungen

Der Zustand der Mäuse ähnelt einem menschlichen Zustand, der in der Prävalenz steigt genannt Metabolisches Syndrom.

Menschen mit dem metabolischen Syndrom haben übermäßiges Fett um den Bauch, hohen Blutdruck, erhöhte "schlechte" LDL-Cholesterinwerte und reduzierte "gute" HDL-Cholesterinspiegel sowie eine schlechte Kontrolle des Blutzuckers. Es erhöht auch das Risiko von chronischen Krankheiten wie Typ 2 Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfall.

Um zu zeigen, dass die veränderte Darmmikrobiota für die entzündlichen Erkrankungen in den mit Emulgatoren gefütterten Mäusen verantwortlich sind, haben die Forscher Darmbakterien aus den mit Emulgatoren gefütterten Mäusen in keimfreie Mäuse (Mäuse, die steril gezüchtet wurden, damit sie keine Darmbakterien haben) übertragen. .

Die keimfreien Mäuse entwickelten anschließend leichte Entzündung und Symptome des metabolischen Syndroms. Als Emulgatoren an Mäuse verfüttert wurden, die genetisch anfällig waren Colitis (Entzündung des Dickdarms) entwickeln, entwickelt diese Mäuse schweren Colitis. Dies kann für Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Zukunft Auswirkungen haben.

Die Autoren weisen darauf hin, dass

Im letzten halben Jahrhundert ist der Konsum von Lebensmittelzusatzstoffen stetig gestiegen, von denen viele noch nicht sorgfältig getestet wurden, da sie zu der Zeit, als staatliche Stellen, die für die Regulierung der Lebensmittelsicherheit zuständig waren, geschaffen wurden / oder erweitert.

Werfen die Mayonnaise?

Die Food and Drug Administration der Vereinigten Staaten hat Polysorbat-80 für die Verwendung in ausgewählten Lebensmitteln bis zu 1% genehmigt, während E466 nicht umfassend untersucht wurde, aber als allgemein als sicher gilt und in verschiedenen Lebensmitteln bis zu 2.0% verwendet wird.

Nahrungsmittelstandards Australien Neuseeland hat genehmigt Polysorbat-80 (Codenummer 433 in Australien) und E466 zur Verwendung in Lebensmitteln mit "guter Herstellungspraxis" ohne Höchstgehalte.

Die Ergebnisse der Studie unterstreichen die Notwendigkeit für Regulierungsbehörden, dass die Lebensmittelzusatzstoffe, um sicherzustellen, werden zunächst auf Sicherheit geprüft und weiterhin die Langzeitüberwachung für ihre Auswirkungen auf die chronischen gesundheitlichen Bedingungen zu unterziehen.

Aber es ist zu früh, um alle Emulgatoren aus unserer Ernährung zu entfernen, um das metabolische Syndrom zu verhindern.

Nahrungsemulgatoren beeinflussen deutlich die metabolische Gesundheit von Mäusen, aber es ist unbekannt, ob Emulgatoren die menschliche Gesundheit beeinflussen. Menschen essen seit Jahrtausenden natürliche Emulgatoren, während Mäuse in ihrer normalen Ernährung keine Emulgatoren essen.

Wir müssen auch die Mengen bestimmen, die Menschen wahrscheinlich über lange Zeiträume und ihre möglichen metabolischen Konsequenzen konsumieren werden. Für die Hauptexperimente in der Studie wurden den Mäusen Konzentrationen an Emulgatoren verabreicht, die größer waren als die durchschnittliche tägliche menschliche Aufnahme.

Mehrere Faktoren tragen zur Entwicklung des metabolischen Syndroms bei. Der Überkonsum von Kilojoule aus hochverarbeiteten Diäten und unzureichende körperliche Aktivität bleiben die Haupttäter und sollten in erster Linie angegangen werden.

Diese Studien zeigen jedoch, wie wichtig es ist, mit frischen Zutaten zu kochen und die Verwendung verarbeiteter Lebensmittel zu vermeiden oder zu minimieren. Jeder sollte anfangen, Etiketten für Lebensmittelzutaten zu lesen und sich dessen bewusst zu werden, was sie wirklich ihrer Familie zuführen.

Das GesprächDieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht am Das Gespräch
Lesen Sie die Original Artikel.

Über den Autor

Hustlan MelindaMelinda Coughlan ist Associate Professor; Leiter, Glykation, Ernährung und Metabolismus am Baker IDI Heart & Diabetes Institute. Derzeit hält sie Forschungsstipendien des NHMRC und des JDRF und hat eine zweifache Ernennung zum außerordentlichen Professor an der medizinischen Fakultät der Monash University, der Central Clinical School und der Abteilung für Epidemiologie und Präventivmedizin.

Kellow NicoleNicole Kellow ist Diätetikerin, Diabetespädagogin und Doktorandin an der Monash University und am Baker IDI Heart & Diabetes Institute. Sie arbeitet seit 2001 als Mitglied des Diabetes-Gesundheitsteams im Gippsland Southern Health Service im ländlichen Victoria.

Englisch Afrikanisch Arabic Chinesisch (vereinfacht) Chinesische Tradition) Dutch Philippinisch Französisch Deutsch Hindi Indonesian Italian Japanisch Koreanisch Malay persisch Portugiesisch Russisch Spanisch swahili Swedish Thai Türkisch Urdu Vietnamesisch