Mächtig natürlich

Ihre Geburtszeit wird auf Ihrer DNA gestempelt

Ihre Geburtszeit wird auf Ihrer DNA gestempelt

Menschen, die im Herbst oder Winter geboren werden, sind häufiger betroffen leiden an Allergien als Menschen, die im Frühling oder Sommer geboren wurden. Niemand ist sicher, warum dies so ist, aber es gibt mehrere Theorien. Dazu gehören saisonale Schwankungen des Sonnenlichts (die den Vitamin-D-Spiegel beeinflussen können), Allergenwerte wie Pollen und Hausstaubmilbe (die je nach Jahreszeit variieren), der Zeitpunkt der ersten Brustinfektion des Kindes (Erkältungen treten im Winter häufiger auf). und mütterliche Ernährung (Preis und Verfügbarkeit von Obst und Gemüse variieren je nach Saison).

Unabhängig davon, welche dieser Expositionen das Allergierisiko verändert hat, wusste niemand, wie diese frühen Umwelteinflüsse so lange anhielten.

Unsere Studie getestet ob epigenetische Markierungen auf der DNA einer Person könnten ein Mechanismus hinter diesen Auswirkungen der Geburtsjahreszeit sein. Natürlich ändert sich Ihr Genom nicht in Abhängigkeit von der Jahreszeit, in der Sie geboren werden, aber es gibt epigenetische Markierungen an Ihrer DNA, die die Genexpression beeinflussen können - der Prozess, bei dem bestimmte Gene aktiviert werden, um ein bestimmtes Protein zu produzieren. Dies kann zu unterschiedlichen Reaktionen auf Immunauslöser und damit zu einer unterschiedlichen Anfälligkeit für Krankheiten führen.

Im Gegensatz zu DNA, die von Ihren Eltern geerbt wird, können sich epigenetische Markierungen ändern als Antwort auf die Umwelt und die Genexpression auf Umwelteinflüsse ansprechen. Und sie können auch sehr langlebig sein.

Epigenetisches Impressum

Wir haben DNA - Methylierungsprofile (eine Art von epigenetischen Markierungen) von 367 - Leuten von der Isle of Wight gescannt und zum ersten Mal festgestellt, dass die Jahreszeit, in der eine Person geboren wird, einen epigenetischen Abdruck auf dem Genom hinterlässt, der noch sichtbar ist Alter von 18. Diese Entdeckung bedeutet, dass diese Markierungen auf dem Genom die Art und Weise beeinflussen können, wie die Geburtszeit das Risiko von Allergien im späteren Leben beeinflussen kann.

Wir untersuchten weiter, ob diese DNA-Methylierungsunterschiede, die je nach Geburtsjahr variieren, auch mit allergischen Erkrankungen in Zusammenhang stehen. Wir fanden heraus, dass zwei von ihnen das Allergierisiko bei den Teilnehmern zu beeinflussen schienen. Neben Allergien haben andere Studien gezeigt, dass die Geburtszeit mit einer Reihe von Faktoren wie Körpergröße, Lebensdauer, Fortpflanzungsfähigkeit und den Risiken von Krankheiten in Verbindung gebracht wird Herz Konditionen und Schizophrenie. Es ist möglich, dass die DNA-Methylierung im Zusammenhang mit der Geburt, die wir entdeckt haben, auch diese anderen Ergebnisse beeinflussen kann. Dies erfordert jedoch weitere Untersuchungen.

Die Markierungen, die wir in den DNA-Proben der 18-Jährigen fanden, ähnelten größtenteils den epigenetischen Markierungen einer Gruppe niederländischer Achtjähriger, die wir zur Validierung unserer Ergebnisse verwendeten. Aber als wir uns eine andere Kohorte anschauten - eine Gruppe von Neugeborenen -, waren die Markierungen nicht vorhanden. Dies legt nahe, dass diese DNA-Methylierungsänderungen nach der Geburt und nicht während der Schwangerschaft auftreten.

Die Jahreszeiten haben etwas

Wir raten Frauen nicht dazu, den Zeitpunkt ihrer Schwangerschaft zu ändern. Wenn wir jedoch genau wissen, was die Geburt verursacht hat, könnte dies möglicherweise dazu führen, dass das Allergierisiko bei Kindern verringert wird. Wenn zum Beispiel festgestellt wurde, dass die Geburtstageszeit bei Allergien durch Sonneneinstrahlung während der Schwangerschaft oder Stillzeit beeinflusst wird, könnte das erhöhte Risiko für Allergien bei im Herbst und Winter geborenen Babys durch die Gabe der werdenden oder stillenden Mutter verringert werden Vitamin D-Ergänzungen. Sie müssen nicht Geburten mit den Jahreszeiten zeitlich festlegen, um die Vorteile zu erhalten.

Unsere Studie berichtet über die erste Entdeckung eines Mechanismus, durch den die Geburtszeit das Krankheitsrisiko beeinflussen kann, obwohl wir immer noch nicht genau wissen, welche saisonalen Reize diese Auswirkungen verursachen. Zukünftige Studien sind erforderlich, um diese zu ermitteln und die Beziehung zwischen DNA-Methylierung und allergischen Erkrankungen zu untersuchen, und welche anderen Umwelteinflüsse wirken.

Mit der erheblichen Belastung setzt allergische Erkrankung nicht nur auf individuelle Leidende Aber auch in der Gesellschaft ist jeder Schritt zur Verringerung der Allergie ein Schritt in die richtige Richtung.

Über den Autor

Gabrielle A Lockett, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der University of Southampton

John W. Holloway, Universität von Southampton

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf das Gespräch

Bücher zum Thema:


Verkauf Preis: $ 37.00 $ 28.84 Du sparst: $ 8.16
Weitere Angebote anzeigen Neu kaufen bei: $ 24.99 Benutzt von: $ 14.00


Englisch Afrikanisch Arabisch Chinesisch (vereinfacht) Chinesische Tradition) Dutch Philippinisch Französisch Deutsch Hindi Indonesian Italian Japanisch Koreanisch Malay persisch Portugiesisch Russisch Spanisch Suaheli Swedish Thai Türkisch Urdu Vietnamesisch